| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Sport am Wochenende: Wohin zuerst?

Remscheid. Normalerweise? An diesem Wochenende ist in der regionalen Sportszene nichts normal. Dicht gedrängt ist der Terminkalender mit hochkarätigen, sehenswerten Veranstaltungen. Wir sagen, wie Zuschauer das Wochenende planen können, ohne allzu viel zu verpassen. Von Henning Schlüter

Samstag

1. Station: Hägener Straße, Remscheid. Um 10 Uhr beginnen die beiden Halbfinals um die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft der Tennis-Herren 40. Und was sind da nicht für sensationelle Begegnungen dabei, sofern sich nicht noch jemand verletzt: Christian Schäffkes, Nummer eins von Rot-Weiß Remscheid, gegen die ehemalige Nummer fünf der Welt, Jiri Novak von Blau-Weiß Bohlsbach. Oder David Prinosil, Bronzemedaillengewinner von Olympia 1996 und Spitzenspieler von RW Regensburg, gegen den Schweden Thomas Enqvist, die ehemalige Nummer vier der Welt. Das ist Klasse-Sport, da wird das Zuschauen zur Pflicht.

2. Station: Sportbad am Stadtpark. Auch ohne Hannes Schürmann und diverse andere Paralympic-Teilnehmer ist der integrative BRSNW-Cup der Schwimmer eine große Nummer. Sich nach dem Tennis ein Bild davon zu machen, wie leistungsfähig Sportler mit Handicap auch im Vergleich zu nichtbehinderten Athleten sind, gehört zum absoluten Pflichtprogramm.

3. Station: Sporthalle Hackenberg. Rollhockey ist nur scheinbar eine Randsportart. In Remscheid hat sie eine ihrer Hochburgen und beim Vorbereitungsturnier um den "Bergischen Löwen" scharen sich die Könner ihres Fachs in der Halle Hackenberg. Um 19 Uhr beschließt das Abschiedsspiel für Patrick Nikolajko, den langjährigen Akteur des Bundesligisten IGR Remscheid, den Tag.

Sonntag

1. Station: Halle West, Remscheid-Reinshagen: Wie mitreißend-dynamisch Volleyball sein kann, das haben wir gerade erst bei Olympia in Rio de Janeiro miterlebt. Ob im Sand oder in der Halle: eine Stippvisite bei den neun besten Damen-Teams der Region, die ab 10 Uhr um den Kreispokal kämpfen, kann also nicht schaden. Im Gegenteil.

2. Station: Hägener Straße, Remscheid: Wenn alles gut läuft, stehen die Tennis-Herren 40 des SC Rot-Weiß Remscheid ab 10 Uhr bis in den frühen Nachmittag im Endspiel und haben reelle Chancen, den DM-Titel zu gewinnen. Das, das sind sich alle einig, ist eine einmalige Gelegenheit und wird es so schnell in der Werkzeugstadt nicht mehr geben. Deswegen: Hin, anfeuern - und anschließend bestenfalls mitfeiern.

3. Station: Finalspiele beim Rollhockey - aber Fußball gibt's ja auch noch . . . In der Bezirksliga spielen um 15 Uhr sowohl der FC Remscheid, als auch der SC 08 Radevormwald und der Dabringhausener TV zu Hause. Am vergangenen Wochenende gewann das Trio im Gleichschritt. An diesem auch?

4. Station: Max-Siebold-Halle, Hilgen: Die Regionalliga-Handballer der Bergischen Panther sind die ranghöchste Mannschaft im alten Kreis Remscheid. Bei der Saisoneröffnung für den ganzen Klub trifft das Team um 17 Uhr auf Eintracht Hagen II. Der letzte Härtetest vor dem ersten Pflichtspiel am Dienstag im HVN-Pokal.

5. Station: heimische Couch: Füße hoch, entspannen und darüber staunen, was das für ein prall gefülltes Wochenende war . . .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Sport am Wochenende: Wohin zuerst?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.