| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sport-Spektakel für den guten Zweck

Lokalsport: Sport-Spektakel für den guten Zweck
FOTO: imago sportfotodienst
Remscheid. Gegeneinander, füreinander, miteinander: Handballer, Fußballer und Rollhockey-Spieler machen heute und morgen gemeinsame Sache. Der von Timo Meier initiierte Event "Sport4Hospiz" soll auf spielerische Weise Geld für das geplante Hospiz einbringen. Von Michael In't Zandt und Dieter Stein

Handballer und Fußballer auf Rollschuhen, Rollhockeyspieler bugsieren große Bälle ohne Schläger ins gegnerischen Tor - und das alles für einen guten Zweck: Heute und am morgigen Samstag messen sich Sportler des Handball-Oberligisten HG Remscheid, die Kreisliga-Fußballer des Hastener TV und die Akteure des Rollhockey-Bundesligisten und Deutschen Pokalsiegers IGR Remscheid unter dem Motto "Sport4Hospiz" für den guten Zweck in den drei Sportarten.

Initiator und Organisator ist Timo Meier. Der selbstständige Physiotherapeut kennt sich bei allen drei Vereinen bestens aus. Sowohl für die IGR als auch die HGR übernahm er schon Aufgaben im medizinischen Bereich und als Co-Trainer. Beim HTV ist er aktuell der Coach.

FOTO: Hertgen Nico

Der "Charity-Event" beginnt am heutigen Freitag um 19 Uhr mit einem Fußballspiel auf dem Sportplatz am Stadtpark. Unter der Leitung von Bezirksliga-Schiedsrichter Patrick Incorvaia, der für den guten Zweck auf seine Spesen verzichtet, treten die Oberliga-Handballer der HGR in der ersten Halbzeit gegen die Fußballer des Hastener TV an. In der zweiten Hälfte fordert die IGR Remscheid die HTV-Kicker. Die "fachfremden Teams" bekommen dabei tatkräftige Unterstützung durch den bisherigen FCR-Kapitän und künftigen Hastener Co-Trainer Domenico Cozza. Zudem verstärkt HTV-Keeper Robin Dowald HGR und IGR.

Weiter geht's am Samstag ab 14.30 Uhr in der Sporthalle Hackenberg. Zunächst wird Handball gespielt, ab 17 Uhr Rollhockey. Dies wird das wahrscheinlich größte Spektakel und sowohl auf dem Feld als auch auf den Rängen für besonders großen Spaß sorgen. Und auch hier bekommen die Nicht-Spezialisten Verstärkung: Im Handball helfen die HGR-Torhüter Christopher Seher und Paul Leppak, auf dem Feld mischt Michael Heimansfeld als Torjäger mit. Beim Rollhockey können HGR und HTV auf die Dienste von IGR-Keeper Moritz Kreidewolf bauen. Ex-Nationalspieler Marcus Franken wird in beiden Mannschaften Nachhilfe in Sachen Gleichgewichtssinn geben.

Die schwierigste Übung wird für die fachfremden Sportler mit Sicherheit das Rollhockey-Match werden. Das war bereits beim gemeinsamen Training zu sehen, als die Fuß- und Handballer ihre erste Laufversuche auf Rollschuhen unternahmen - teilweise sogar mit Hilfe eines Rollators. Schon beim "unfallfreien" Geradeauslaufen gab es Schwierigkeiten, Bremsmanöver erwiesen sich für manchen als große Herausforderung, und als dann auch Schläger und Ball ins Spiel kamen, häuften sich die Stürze, die allerdings glimpflich verliefen.

Wichtig: Die Zuschauer werden ins Endergebnis des Turnieres direkt eingebunden. Beim Eintritt (nach eigenem Ermessen) können sie sich als Fußball-, Handball- oder Rollhockey-Fan outen und somit einen Punkt für die jeweilige Sportart erzielen. Noch viel wichtiger ist aber: Der Reinerlös der Veranstaltung kommt dem in Planung befindlichen Hospiz zugute. Das gilt auch für den Tombola-Erlös.

Den Abschluss des Events bildet am Samstag ab 21 Uhr die "Aftershow-Party" im MK Hotel "Remscheider Bräu".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sport-Spektakel für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.