| 00.00 Uhr

Schwimmen
Steiniger Weg nach Rio geht über Eindhoven

Schwimmen: Steiniger Weg nach Rio geht über Eindhoven
Europa-Tournee: Hannes Schürmann trainierte in Zypern, krault aktuell in Eindhoven und bereitet sich jetzt auf die EM auf Madeira vor. FOTO: hertgen
Remscheid. Hannes Schürmann, Schwimmer mit Behinderung, startet beim "Swim Cup" und hofft, Normen für die Paralympics zu knacken. Von Henning Schlüter

Knapp 9500 Kilometer sind es von Remscheid bis nach Rio de Janeiro. Ein ziemlich weiter Weg, gespickt mit vielen Hindernissen, den sich Hannes Schürmann da ausgesucht hat. Aber der 18-jährige Remscheider Schwimmer mit Behinderung lässt nicht locker, um sich sein Ziel zu erfüllen: die Teilnahme an den Paralympics im Sommer unterm Zuckerhut.

Einen weiten Weg hat er schon in den vergangenen Wochen zurückgelegt: Schürmann, der für die SG Bayer startet, hat zunächst den Spagat zwischen Schule und Leistungssport vor den Osterferien mit den Vorklausuren zum Fachabitur erfolgreich bewältigt. Danach ging für ihn die Reise nach Zypern. Mit der Paralympischen Nationalmannschaft stand ein zweiwöchiges Trainingslager während der Ferien auf dem Programm. Intensive Einheiten zu Wasser, aber auch zu Lande dienten der Vorbereitung im Hinblick auf die Europameisterschaft, die vom 1. bis 7. Mai auf Madeira stattfindet. Zur Anreise gesellten sich zudem viele Trainingskilometer - Schinderei und konzentrierte Arbeit, auch für das große Ziel namens Rio.

Die nächste Station im Reise- und Terminkalender von Schürmann ist nun Eindhoven, wo seit gestern der "Swim-Cup" ausgetragen wird. Die zwölfte Auflage des inklusiven Wettkampfes, bei dem Sportler mit und ohne Behinderung gemeinsam um Medaillen schwimmen, ist ein Qualifikationswettkampf für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Brasilien. Im "Pieter-van-den-Hoogenband-Schwimmstadion" werden internationale Athleten, darunter Weltmeister, Olympiasieger und Paralympic-Medaillengewinner, erwartet. Die sonst viertägigen Wettkämpfe wurden in diesem Jahr auf fünf Tage ausgeweitet, geschwommen wird im Olympia-Modus: Vorläufe ab 12 Uhr, B-Finals ab 19 Uhr, A-Finals ab 21 Uhr. Schwimmer mit und ohne Handicap schwimmen die Vorläufe gemeinsam, die Finalläufe erfolgen dann getrennt.

Wenn es Hannes Schürmann im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld gelingt, den Schwung aus dem Trainingslager mitzunehmen und das neu Einstudierte im Wettkampf umzusetzen, ist vielleicht eine Norm für die Paralympics in greifbarer Nähe. Ehrgeiziges Ziel ist es, sich in Eindhoven gegen starke internationale Konkurrenz durchzusetzen und die Qualifikation für ein Finale zu schaffen. Allerdings war das Trainingslager sehr kräftezehrend, so dass keine Wunderdinge vom 18-jährigen erwartet werden dürfen.

Starten wird Schürmann auf den Freistilstrecken über die 100, 200 und 400 Metern. Die größten Chance auf eine Finalteilnahme bestand gestern zum Auftakt über 400m Freistil. Heute ist Schürmann über 100m Freistil und am Samstag über 200m Freistil im Einsatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Steiniger Weg nach Rio geht über Eindhoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.