| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
TVW macht Werbung in eigener Sache

Remscheid. Prellball: Winterhagener richten die DM in der Halle Brunsbachtal aus. Männer landen auf Rang sieben. Nachwuchs in den Startlöchern. Von Gerhard Pick

Als Organisatoren durften die Prellballer des TV Winterhagen mit den 53. Deutschen Meisterschaften der Prellball-Senioren sehr zufrieden sein. Sportlich hatten sie sich allerdings mehr gewünscht. Denn das Männer 40-Team mit Thomas Mörch, Michael Köthe und Ulrich Sandt musste sich nach Platz fünf im Vorjahr diesmal mit Platz sieben bescheiden. Dass es nicht zu einem Medaillenrang reichte, mag vielleicht daran gelegen haben, dass die Winterhagener die DM ausrichteten.

Der Heimvorteil erwies sich in diesem Falle wohl eher als Nachteil. Schließlich waren alle TVW-Prellballer auch in die Vorbereitungen und Abwicklung der wichtigsten nationalen Titelkämpfe eingespannt. Als wäre das nicht Handicap genug, fiel mit Guido Müller auch noch der vierte Mann aus. "Das machte sich natürlich bemerkbar", sagte Abteilungsleiter Michael Köthe, der vor allem der verpassten Möglichkeit nachtrauerte, den TV Zeilhard zu schlagen. Zwar lagen die Winterhagener bis zur Halbzeit vorn, verloren am Ende aber knapp mit 31:33. Gegen den viermaligen Seniorenmeister Werder Bremen gab es eine 32:37-Niederlage und gegen den MTV Jahn Schladen ein 35:40. Mit dem 37:33-Erfolg gegen den SV Weiler erreichten die Bergischen am Ende noch das Spiel um Platz sieben, das sie gegen den VfL Waiblingen mit 38:29 für sich entschieden. Immerhin war das ein Achtungserfolg, den die kleine, aber höchst aktive Abteilung nun nutzen kann, um weitere Sportler zu gewinnen.

Dabei haben die erfolgreichen Herren bereits spielstarke Nachfolger. Wahrscheinlich werde der TVW mit Unterstützung aus der Jugend demnächst zwei Frauen-Teams in der Bundesliga stellen, kündigte Michael Köthe an. Zudem wolle man in zwei Jahren auch mit männlichen Jugendlichen in der höchsten Spielklasse antreten. Als Organisatoren sind die Winterhagener bereits heute höchsten Ansprüchen gewachsen. Mit Hilfe aller Mitglieder und mit Unterstützung vieler weiterer Helfer bewältigte die kleine Abteilung die Aufgabe der DM-Organisation. Die Mehrzweckhalle wurde mustergültig für die Wettkämpfe der 200 Sportler und 50 Teams hergerichtet, auch die Betreuung der Gäste klappte reibungslos. "Das funktioniert nur mit der Unterstützung des Gesamtvereins", bedankte sich Köthe, der zudem die große Unterstützung durch die Eltern und Freunde der Sportler hervorhob: "Wir sind alle eine große Familie."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: TVW macht Werbung in eigener Sache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.