| 00.00 Uhr

Fußball
Vergleich mit Sigitas Jakubauskas

Von der Presse erwartet Dr. Ralf Flügge nicht zu viel negative Berichterstattung. Anlass für eine positive gab es bei der Mitgliederversammlung auch. Beispielsweise wurde verkündet, das der Rechtsstreit mit dem ehemaligen (und vielleicht bald erneuten?) Co-Trainer Sigitas Jakubauskas beigelegt worden sei. Das bestätigte auf Anfrage Kim Keil, der Rechtsbeistand des Litauers: "Der Verein hat uns mitgeteilt, dass es einen Vorstandsbeschluss gibt, wonach man unseren Vergleichsvorschlag eingehen wird."

Die Ehrungen fielen kurz aus, weil viele Jubilare nicht erschienen waren. Einen "Fresskorb" gab es für Ehrenpräsident Bernd Koch (60 Jahre im Verein), zudem wurden die bisherige Vizepräsidentin Nicole Katschinski sowie die Spieler Domenico Cozza und Paul Fudala mit Blumen verabschiedet. Viel Applaus ernteten auch die Damen für ihren souveränen Landesliga-Aufstieg sowie die Jugendabteilung, die sich künftig mehr leistungsorientiert präsentieren will. Und schließlich wurde der Vorstand des Geschäftsjahres 2014/2015 um Dieter Maar beziehungsweise Michael Kleinbongartz mit großer Mehrheit entlastet.

Noch gesucht wird ein Nachfolger für das scheidende Damen-Trainergespann Markus Schulz/Sven Mayer. Schulz sagte, es gebe drei Kandidaten, aber darüber müsse im kleinen Kreis diskutiert werden. Nicht ganz so schön war die Nachricht, dass es in der neuen Saison keine U 17-Juniorinnen mehr beim FCR gibt. Neuer Nachwuchs werde gesucht, sagte Schulz, dazu benötige man aber auch eine bessere Homepage als die jetzige.

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Vergleich mit Sigitas Jakubauskas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.