| 00.00 Uhr

Behinsport
Virus zwingt Schürmann zur vorzeitigen Heimreise

Remscheid. Der Behindertenschwimmer aus Remscheid muss den Wettkampf in Eindhoven nach zwei Rennen abbrechen.

Der Remscheider Behindertensportler Hannes Schürmann (SG Bayer) erfuhr beim Swim-Cup in Eindhoven, dass es im Sport nicht nur bergauf geht. Mit ehrgeizigen Zielen nach Holland gereist, musste er nicht nur dem Schul-, Trainings- und Wettkampfprogramm der letzten Monate Tribut zollen. Er war, gerade nach dem zweiwöchigen kräftezehrenden Trainingslager auf Zypern bereits müde und ausgelaugt, als auch noch ein Virus hinzukam. So konnte der 18-Jährige im Wettkampf sein Potenzial nicht abrufen und reiste vorzeitig ab.

Über 400 Meter Freistil belegte Schürmann am Mittwoch wie berichtet in 5:38,04 Minuten mit 563 Punkten den elften Platz in der Paralympischen Wertung. Im Wettkampf über 100 Meter Freistil am Donnerstag schlug er in 1:14,93 Minuten an und erreichte 522 Punkte, die den 25. Platz in der Paralympischen Wertung bedeuteten. Zum Abschluss hätten am Samstag die Rennen über 200 Meter Freistil auf dem Programm gestanden. Doch so weit kam es nicht.

Für Schürmann ist der der misslungene Wettkampf kein Weltuntergang. Insgesamt gesehen wurde er zu einem "günstigen" Zeitpunkt krank, denn bis zu den Europameisterschaften Anfang Mai ist noch genügend Zeit, um wieder fit zu werden. Nun heißt es für den Behindertensportler, Eindhoven abzuhaken, schnell wieder gesund zu werden und konzentriert weiter zu arbeiten. Zudem besteht bei der Europameisterschaft auf Madeira eine weitere Chance zur Paralympics-Qualifikation. Auf der portugiesischen Insel möchte sich Hannes Schürmann wieder gesund und in guter Form präsentieren.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Behinsport: Virus zwingt Schürmann zur vorzeitigen Heimreise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.