| 00.00 Uhr

Handball
Wenn der Vorgänger den Nachfolger vertritt

Handball: Wenn der Vorgänger den Nachfolger vertritt
Bank-Gehilfe: Markus Pütz hilft nach dem Abschied seines Nachfolgers Rudi Lichius beim Spiel der HGR II am Samstag aus. FOTO: Moll
Remscheid. Handball-Landesliga: Bei der HG Remscheid II sitzt am Wochenende Markus Pütz für den zurückgetretenen Rudi Lichius auf der Bank. Pütz sagt aber auch: "Darüber hinaus gibt es kein weiteres Engagement."

(NF/LF/zet) Bergischer HC III - ATV Hückeswagen - Mit dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel würde der ATV seinen ohnehin guten Auftakt in die neue Spielzeit gerne weiter veredeln. "Das ist natürlich unser Ziel, aber gegen den BHC ist höchste Vorsicht geboten. Die Mannschaft kann jeden Gegner schlagen", warnt ATV-Trainer Sebastian Mettler, der hofft, dass seine Schützlinge die starke kämpferische Vorstellung auch gegen die Klingenstädter (1:3 Punkte) abrufen können. "Wir müssen aber in der Abwehr und auch in der Offensive konsequenter werden", fordert der Coach der Schlossstädter. Zurück in den ATV-Kader rücken Maurice Sielmann und Lars Frischmuth. Da David Moraczewski und Lukas Graf privat verhindert sind, werden noch einmal Jens Wienert und Jens Friedrich aushelfen. Für den ebenfalls privat verhinderten Torhüter Marcel Schleifer spielt Yannik Haybach.

Samstag, 18.30 Uhr, Klingenhalle.

HC Wermelskirchen - Bergische Panther II - Obwohl der HCW Heimrecht hat, findet das Derby im Wohnzimmer des Gegners statt. Grund: Die Hallensituation in Wermelskirchen ist weiter angespannt. "Es ist eine Katastrophe. Wir können nicht trainieren und müssen Heimspiele auswärts austragen", ärgert sich HCW-Trainer Shahrokh Rezaloo, dass er mit seiner Mannschaft zurzeit nur Laufeinheiten absolvieren kann. Zwar sind die "Gastgeber" gegen die bisher sieglosen Panther auf dem Papier Favorit, Rezaloo will davon aber nichts wissen: "Das ist ein Derby. Die waren bisher immer sehr spannend und voller Brisanz. Wir müssen eine Topleistung abrufen, um das Heimspiel in der Fremde zu gewinnen." Marcello Halbach klagt über Schmerzen im Fuß, wird aber wohl im Kader sein.

Nach dem schlimmen Fehlstart ist die Mannschaft von Gäste-Spielertrainer Sendi Cestnik Tabellenletzter. Das wollten die Panther im "halben Heimspiel" korrigieren. Auch wenn es gegen eine Top-Mannschaft geht, will Cestnik einen Start mit 0:6 Punkten vermeiden. Den kennen die Raubtiere nämlich schon aus der vergangenen Spielzeit. Dafür müssen die Panther vor allem im Angriff bissiger sein. Bislang haben sie noch nicht die 20-Tore-Marke geknackt. Bis auf Julias Hallmann ist der Kader komplett.

Samstag, 15.30 Uhr, Max-Siebold-Halle.

Unitas Haan II - HG Remscheid II - Im ersten Spiel nach dem Rücktritt des Trainergespanns Rudi Lichius/Cordula Schwirblat tritt die HGR im Duell der Zweitvertretungen an. Die Gastgeber zählen auch in dieser Saison zu den Topfavoriten auf den Aufstieg und haben mit ihren beiden Auftaktsiegen ihre Ambitionen unterstrichen. Bei den Remscheidern hat der ehemalige Trainer Markus Pütz diese Woche gemeinsam mit Christian Pake die Mannschaft betreut und wird auch am Wochenende auf der Bank sitzen. "Die Jungs haben mich gefragt. Mir liegt sehr viel an der Mannschaft, und deswegen bin ich eingesprungen", sagt Pütz, der eigentlich die B-Jugend des Bergischen HC coacht. Er fügt aber direkt hinzu: "Über das Spiel hinaus wird es kein weiteres Engagement geben." Der Trainer kennt die Liga und weiß, was die Remscheider erwartet: "Haan ist stark. Wir werden uns etwas Außergewöhnliches ausdenken, um den Gegner vor Aufgaben zu stellen." Lars Heinz, Dominik Hufschmidt (beide Urlaub), Florian Kinder, Nils Jungjohann (beide Handverletzung) und Daniel Merckelbach (Auslandssemester) fehlen.

Samstag, 15.45 Uhr, Adlerstraße.

TSV Aufderhöhe II - HSG Radevormwald/Herbeck - Da Coach Markus Eigenbrod noch im Urlaub ist, wird bei der HSG wieder Co-Trainer Sven Paas das Sagen haben. Der wünscht sich zu seinem 42. Geburtstag am Samstag einen Sieg. "Das wäre das tollste Geschenk", gibt er grinsend zu. Er weiß aber auch, dass es im "Bunker" Börkhaus-Siebels nicht leicht wird. "Der Gegner ist noch ungeschlagen, zudem ist unsere personelle Situation nicht rosig. Wir müssen gefährlicher im Rückraum werden, das haben wir unter der Woche trainiert." Kevin Breuer und Pascal Jäschke werden aus privaten Gründen fehlen. Dennis Kirschsieper ist durch seine Nasenprellung angeschlagen. Dafür gibt Jannis Huckenbeck sein Debüt.

Samstag, 17.15 Uhr, Börkhaus-Siebels.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Wenn der Vorgänger den Nachfolger vertritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.