| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Werbung für den Mädchenfußball

Remscheid. Bei der 16. Auflage des Bergischen Hallenmasters für U17-Mädchenmannschaften des Hastener TV, das erstmals unter der Schirmherrschaft von Sven Wolf stand und ausnahmsweise in der Sporthalle Lüttringhausen stattfand, hatte am Ende der Nachwuchs von Bayer Wuppertal die Nase vorn, der im Endspiel Bayer Leverkusen mit 1:0 besiegte. "Das war eine echte Werbung für den Mädchenfußball, gerade die Endrunde", schwärmte Thomas Ankermann, der die Hastener Auswahl als Trainer betreute. Seine Mannschaft, die sich aus U13,- U15- und U17-Spielerinnen zusammensetzte, landete auf dem achten Rang, nachdem das Platzierungsspiel gegen Vorjahressieger Sportring Höhscheid mit 0:2 verloren ging. Auf dem dritten Platz kam Fortuna Wuppertal durch einen 4:3-Erfolg nach Siebenmeter-Schießen gegen die SG Hackenberg. Fünfter wurde die SpVg. Wesseling-Urfeld, die nach der Absage des RSV 09 Hückeswagen kurzfristig eingesprungen war, durch ein 2:0 gegen den VfB Kreuzberg. Von Michael In't Zandt

Der Fairplay-Preis ging an die Britannia aus Solingen, die auf Rang neun landete. Zur besten Torhüterin des Turniers wurde Lea Jaspers von Bayer Wuppertal gewählt, zur besten Spielerin Katrin Neubauer von Fortuna Wuppertal.

Statt der ursprünglich zehn Teams waren nur neun am Start, da der SC 08 Radevormwald nicht antrat. Das tat der Sache aber keinen Abbruch. "Die Stimmung war gut, es gab keine Verletzten, keine Karten und keine Meckereien", meinte Ankermann. Dafür, dass alles reibungslos über die Bühne ging, sorgte auch der Kreisvorsitzende Frank Tammschick, der als Schiedsrichter im Einsatz war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Werbung für den Mädchenfußball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.