| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Titel für SG-Nachwuchs

Remscheid. Schwimmen: Weibliche und männliche D-Jugend sind im Verband spitze. Von Henning Schlüter

Da wächst etwas heran, dass für die Zukunft hoffen lässt: Beim Finale um die Verbands-Mannschaftsmeisterschaft der Jugendlichen im Leistungszentrum Wuppertal-Küllenhahn hatte die SG Remscheid doppelten Grund zur Freude. Die männliche und weibliche D-Jugend holte sich nach überzeugenden Leistungen jeweils den Titel. Beide Mannschaften qualifizierten sich damit auch für das Landesfinale am kommenden Wochenende in Essen, wo es unter anderem um die Tickets für die DM-Teilnahme in Hannover geht. Und beide Teams dürfen sich auch hier durchaus Hoffnungen machen.

Die Trainerinnen Desirée Blicke und Michelle Jünger konnten stolz auf ihre Schützlinge der Jahrgänge 2004 und 2005 sein, die jeweils gegen die fünf stärksten Mannschaften aus dem Verband Rhein-Wupper in fünf Staffelwettbewerben mit je vier Teilnehmern antraten. Durch Addition der Zeiten wurde der Gesamtsieger ermittelt.

Nach den ersten Rennen über 4x100m Freistil und 4x100m Brust lag die weibliche D-Jugend noch knapp hinter der Konkurrenz von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen und TV Ratingen. Die männliche D-Jugend rangierte hinter der SG Neuss auf Platz zwei. Mit der Rücken-Staffel änderte sich sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungs das Blatt, und so führten beide Mannschaften nach dem ersten Wettkampftag das Klassement an.

Am zweiten Tag bauten die Remscheider ihren jeweiligen Vorsprung über 4x50m Schmetterling und 4x100m Lagen aus und ließen nichts mehr anbrennen. Die Mädchen behaupteten sich schließlich mit einer Gesamtzeit von 24:03,65 Minuten vor der der SG Bayer und Ratingen. Die Jungs setzten sich in 24:32,35 Minuten gegen Neuss und die SG Bayer durch.

Je zwölf Mannschaften haben sich nun für die Landesmeisterschaft am Wochenende in Essen qualifiziert. In der Liste aller Verbands-Ergebnisse liegen die Remscheider Mannschaften auf Platz drei (Mädchen) beziehungsweise vier (Jungs). Nicht ganz unberechtigt hofft Trainerin Desireé Blicke also, bei der Vergabe um die DM-Tickets mit ihren Mannschaften eine gute Rolle spielen zu können. Sie ist aber schon jetzt mit dem tollen Abschneiden ihrer Schützlinge zufrieden, denn neben den beiden Titeln gab es in Wuppertal auch noch eine Vielzahl neuer Bestleistungen.

Nicht ganz so glücklich waren die Trainerinnen mit dem Abschneiden der beiden Mixed-Mannschaften der Jugend E (Jahrgänge 2006/2007) bei der Staffelsichtung, die parallel zur Landesmeisterschaft ausgetragen wurde. Krankheitsbedingte Ausfälle konnten nicht kompensiert werden und ließen die jungen Athleten nicht über die Plätze sieben und zehn hinaus kommen. Für das Finale in Essen hat es deshalb in diesem Jahr nicht gereicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Titel für SG-Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.