| 00.00 Uhr

Orientierungsfahrt
Kreuz und quer durchs Bergische

Remscheid. Kreuz und Quer durch das Bergische hieß

für insgesamt 43 Teams

bei der 24. Auflage der traditionsreichen Orientierungsfahrt Roemryke Berge, die von den vier Motorsportvereinen Remscheider Automobilclub, Touring Club, PSV Remscheid und IG Motorsport als Veranstaltergemeinschaft VG Remscheid ausgerichtet wurde.

Ihre Veranstaltung war dabei eine von 13 Meisterschaftsläufen, die in diesem Jahr in NRW und Norddeutschland von Experten, Fortgeschrittenen, Oldtimern sowie Anfängern zur ADAC- und Westdeutschen ORI Meisterschaft bewältigt werden müssen.

Im Startlokal Haus Hartmann an der Schnabelsmühle wurden den Teilnehmern, nach der obligatorischen Fahrerbesprechung, mit den letzten Informationen zu den Aufgaben und der Streckensituation die Orientierungsunterlagen für die rund 126 Kilomter lange Strecke von Fahrtleiter Reinhold Wisniewski und Jan Sieper übergeben.

So starteten die Teams pünktlich um 15.01 Uhr im Minutenabstand.

"Dabei kommt es auf den geschickten Umgang mit Straßenkarten und den Orientierungssinn an, denn nur so kann man die gesuchte Idealstrecke finden", sagte Klaus Freund, Pressesprecher der Veranstaltergemeinschaft. Im Industriegebiet Rade mussten die Beifahrer direkt am Anfang schon richtig grübeln.

Für die Idealstrecke galt es, die in Kartenausschnitten mit zum Teil unterschiedlichen Maßstäben eingezeichneten Streckenteile in der richtigen Reihenfolge abzufahren.

Die Strecke führte die Teilnehmer über Radevormwald und an der Bevertalsperre entlang Richtung Halver und dem nächsten Schwerpunkt im Industriegebiet Schalksmühle .

An 69 Kontrollen entlang der Strecke wurden die notwendigen nummerierten Zahlen und Stempel in die Bordkarte eingetragen. Bei den Profis siegten Peter Tintrup und Norbert Walter aus Dülken vor Hans Grützenbach und Michael Thomas aus Hückeswagen/Heiligenhaus, bei den Fortgeschrittenen siegten Nina Zimmermann und David Balzer aus Solingen, bei den Anfängern Armin und Gudrun Flender aus Solingen.Bei den Neulingen gab es die stattliche Anzahl von 14 Teams , die sich nur selten an eine solche Fahrt herantrauen. Aber auch hier gab es strahlende Gesichter als gegen 22 Uhr bei der Siegerehrung die Pokale und Sachpreise verteilt wurden. Hier siegte Dietmar Moch und Dieter Voß aus Oberberg. Bestes Team aus Remscheid war dabei auf Platz 7 Lukas und Betina Sieberth. (BM)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Orientierungsfahrt: Kreuz und quer durchs Bergische


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.