| 00.00 Uhr

Alexander Von Humboldt Realschule
Zeitzeugin berichtet über Kriegsjahre

Remscheid. In den zehnten Klassen an der Alexander von Humboldt-Realschule wird das Thema 'Nationalsozialismus' im Geschichtsunterricht zurzeit ausführlich behandelt.

Die Schüler/innen werden behutsam mit den einzelnen Bereichen konfrontiert und sensibilisiert, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Dies geschieht durch den Einsatz verschiedener Medien. Aus dieser Thematik heraus ist die Schule immer bemüht, einen handlungsorientierten Rahmen für das Lernen zu schaffen. Ziel der Geschichtslehrerin Necla Memet war es, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur über Medien einen Zugang zur Thematik erhalten, sondern bestenfalls die Ereignisse auch aus der persönlichen Sicht einer Person dargestellt bekommen. Man bemühte sich um eine Zeitzeugin, die sich bereit erklärte, an die Schule zu kommen, um ein Gespräch mit den Schüler/innen zu führen und deren Fragen zu beantworten. Die Bemühungen waren erfolgreich.

Frau Wentland (89) aus Remscheid konnte für dieses Vorhaben am Anfang der Woche gewonnen werden. In einer großen Diskussionsrunde schilderte Frau Wentland eindrücklich ihre Erfahrungen während des Nationalsozialismus, ihrer Schulzeit und dem Zweiten Weltkrieg. Sie löste bei den Schülerinnen und Schülern eine große Betroffenheit aus. Im Anschluss stellten die Schüler noch viele Fragen, die Frau Wentland beantwortete. Die Schülerinnen und Schüler hatten das Privileg, Antworten aus erster Hand zu erhalten, und waren Frau Wentland dankbar für diese außergewöhnliche Erfahrung.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alexander Von Humboldt Realschule: Zeitzeugin berichtet über Kriegsjahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.