| 00.00 Uhr

Remscheid
Stadtwerke setzten weiter auf Ausbildung im eigenen Haus

Remscheid: Stadtwerke setzten weiter auf Ausbildung im eigenen Haus
Acht neue Azubis (vordere Reihe) haben bei den Stadtwerken Remscheid ihre Ausbilung begonnen. FOTO: EWR
Remscheid. Acht junge Menschen beginnen ihre Ausbildung in der Stadtwerke-Unternehmengruppe. Erstmals bildet auch der Verkehrsbetrieb Kräfte aus.

Acht neue Auszubildende sind am Montag bei den Stadtwerken Remscheid ins Berufsleben gestartet. Bei einer Einführungsveranstaltung begrüßte der Geschäftsführer, Prof. Thomas Hoffmann, sowie die Ausbildungsleiterin, Nancy Fuchs und die Ausbildungskoordinatorin, Lina Jäckel, die "Neuen" so wie deren eingeladene Eltern. Die jungen Azubis erhielten einen Überblick über die einzelnen Gesellschaften der Unternehmensgruppe und den Ausbildungsverlauf.

Traditionell engagiere sich der Stadtwerke Remscheid-Unternehmensverbund sehr stark in der Ausbildung und halte rotz des zunehmend härter werdenden Energiemarktes weiterhin an der hohen Ausbildungsquote fest, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Energiewirtschaft sei eine zukunftsträchtige Branche, die große Entwicklungspotentiale für die Jugendlichen bereithalte. Zudem werde die Energieversorgung der Zukunft dezentral sein. Damit komme den Stadtwerken eine wichtige Rolle zu, vor allem auf den Gebieten der Blockheizkraftwerke, der regenerativen Energieerzeugung und der Energieeffizienz.

Als einer der großen Ausbildungsbetriebe im Bergischen Land ermöglicht die Stadtwerke Remscheid-Unternehmensgruppe derzeit 25 Auszubildenden eine qualifizierte Ausbildung in verschiedenen Berufsbildern, was einer Ausbildungsquote von rund 5,0 Prozent entspricht.

Die Zahl unterstreiche die weiterhin hohe Bedeutung des Unternehmensverbundes für den Remscheider Ausbildungsmarkt, erklärte Geschäftsführer Hoffmann "Damit sorgen wir selbst für gut ausgebildeten Nachwuchs, um dem geschäfts-politischen Anspruch an erstklassige Dienstleistung gerecht zu wer-den sowie einen hohen Qualitätsstandard zu sichern ."

In diesem Jahr bildet der Verkehrsbetrieb erstmals Fachkräfte im Fahrbetrieb aus. Neben verwaltungstechnischen Aufgaben, wie Dienstplangestaltung und Tarifberatung, werden die beiden Auszubildenden auch in der Führung und dem Umgang mit den zahlreichen Linienbussen der Stadtwerke Remscheid GmbH geschult. Somit orientiert sich die Ausbildung auch nah am direkten Kontakt mit den Remscheider Bürgern, die in Zukunft von zwei weiteren Fachkräften auf den 29 Linien im Remscheider Stadtgebiet sicher an ihr Ziel geleitet werden.

Die Stadtwerke Remscheid-Unternehmensgruppe weist darauf hin, dass ab sofort Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2016 entgegen genommen werden. Das Auswahlverfahren werde bereits im Herbst dieses Jahres beginnen.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Stadtwerke setzten weiter auf Ausbildung im eigenen Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.