| 00.00 Uhr

Remscheid
"Städtepartnerschaft leidet nicht unter dem Brexit"

Remscheid. Patendezernent Sven Wiertz ist tief enttäuscht über das Abstimmungsergebnis. Die Folgen seien dramatisch. Von Solveig Pudelski

Schlucken musste Sven Wiertz, als er die Abstimmungsergebnisse in Großbritannien live mitverfolgte und am Ende das Votum für einen "Brexit" herauskam. Tief enttäuscht ist der Stadtkämmerer und Patendezernent für Remscheids englische Patenstadt Ashington und Newbigging by the Sea, der gerne auf die Britischen Inseln reist. Er hält die Folgen für immens negativ. Insbesondere die strukturschwachen Gebiete treffe es hart, wenn Gelder aus dem EU-Strukturförderfonds und Sozialfonds nicht mehr fließen. Auch die ehemalige Bergbaustadt Ashington gehöre zu solchen Städten, auch wenn die größere Nachbarstadt Newcastle mit Arbeitsplätzen im Dienstleistungssektor besser aufgestellt ist und viele dort hinpendeln. Selbstverständlich bleibe die Städtepartnerschaft erhalten und werde nicht unter dem Brexit leiden.

Über Facebook tauschte sich Sven Wiertz mit vielen Menschen über dieses historisch bedeutsame Abstimmungsergebnis aus. Sein Verwaltungskollegen Mike Flauter postete: "Kaum fassbar". Ein Bekannter im Innenministerium in London fragte: "Ist das alles wahr?"

Schon die unmittelbaren Folgen - Pfund bricht ein, Börse auf Talfahrt - seien dramatisch, Probleme werde es auch für die deutsche Wirtschaft geben, wenn der Absatzmarkt für die deutsche Automobilindustrie schrumpft. Wiertz: "80 Prozent der Briten fahren deutsche Autos der Premiummarken."

Zwei Drittel der jungen Generation hätten für den Verbleib gestimmt. Junge Menschen in England hätten kommentiert: Die Alten haben uns die Zukunft verbaut.

Welche politischen Folgen der Brexit noch auslöst, Sven Wiertz möchte es sich nicht ausmalen. EU-Gegner und Rechtspopulisten in anderen EU-Mitgliedsländern werden nach seiner Einschätzung auf der Brexitwelle reiten und weiter Ängste schüren.

Die EU-Befürworter hätten für den Verbleib frühzeitig auch emotional werben müssen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Städtepartnerschaft leidet nicht unter dem Brexit"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.