| 00.00 Uhr

Remscheid
Stübe: "Lennep wird zur Goldgrube"

Remscheid: Stübe: "Lennep wird zur Goldgrube"
Dietmar und Evelyn Stübe schließen ihr Geschäft Ende des Jahres. 99 Jahre lang gab es das Fachgeschäft Euler in Lennep. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Das Ehepaar Stübe gibt das Porzellanwarenfachgeschäft Euler am Alten Markt auf. Sie wollen den Ruhestand genießen. Von Stefanie Bona

Wenn sich zum 31. Dezember die Türen des am 17. Januar 1917 eröffneten Porzellanwarenfachgeschäftes Adolf Euler schließen, geht in Lennep eine Ära zu Ende. Trotzdem ist das Inhaber-Ehepaar Dietmar und Evelyn Stübe - die Enkelin des Firmengründers - froh, dass es sein langgehegtes Ziel, in den Ruhestand zu wechseln, nun erreicht hat. Lange hat es gedauert, bis sich für das großelterliche Haus ein Käufer fand bzw. ein akzeptabler Preis erzielt werden konnte. "Gratuliere, dass es nun endlich geklappt hat", wendet sich eine Kundin an die Stübes, als die BM die Einzelhändler zum Gespräch im Laden traf. Denn die Stübes trugen sich bereits vor einigen Jahren mit dem Gedanken, sich zur Ruhe zu setzen.

Doch die Krise im stationären Einzelhandel erschwerte die Planungen. "Früher hatten wir in Remscheid acht Haushaltswarengeschäfte. Nun sind wir als letzte übrig geblieben", sagt Evelyn Stübe. Dementsprechend aussichtslos sei die Vorstellung gewesen, für ihren Laden einen Nachfolger zu finden. Dass nun ein Verkauf der zentral am Alter Markt in Lennep gelegenen Immobilie für die Eigentümer zufriedenstellend abgeschlossen wurde, führt Dietmar Stübe ganz entscheidend auf die Planungen für das Designer Outlet Center zurück. "Als ich hörte, dass hier ein DOC gebaut werden soll, haben wir unsere Verkaufspläne zunächst zurückgestellt. Leider sind wir beide dann erstmal über einen längeren Zeitraum sehr krank gewesen", erzählt er. Für Lennep sei das in unmittelbarer Nähe zur Altstadt gelegene Outlet Center eine, wenn nicht die letzte Chance. "Wenn ich jünger wäre, hätte ich mich nie von unserem Haus getrennt. Wenn das DOC kommt, ist Lennep eine Goldgrube. Aber bis es kommt, bin ich 80", sagt er. Das Ehepaar Stübe hat 1980 das Geschäft des 1977 verstorbenen Adolf Euler, dem Großvater von Evelyn Stübe, übernommen. Als Goldschmiedemeister konnte Dietmar Stübe das Sortiment von hochwertigem Porzellan, Gläsern und Dekorationsartikeln um den Bereich Schmuck erweitern. Dass es in den letzten Jahren zunehmend schwieriger wurde, das Geschäft erfolgreich zu führen, räumen beide ein. "Wenn man vom Umsatzplus im Einzelhandel spricht, betrifft das nur den Internethandel. Der inhabergeführte Einzelhandel hat es sehr schwer."

Auch deshalb begrüßen die Fachhändler das Designer Outlet für Lennep, auch wenn sie selbst nicht mehr davon profitieren werden. Als damals die Altstadtsanierung stattfand, haben viele Geschäfte, darunter auch Filialisten, der Stadt den Rücken gekehrt. "Die werden alle gerne wiederkommen", prognostiziert Dietmar Stübe, der sich mit seiner Frau von Lennep verabschieden wird. Das Ehepaar zieht nach Göppingen, wo es ebenso ein eigenes Haus hat und der Sohn eine Goldschmiede betreibt. Den Sommer möchten die Stübes gerne im heimischen Garten verbringen, den Winter möglichst im warmen Süden. Und wenn dann doch mal Langeweile aufkommen sollte, wolle man gerne dem Sohn im Geschäft ein wenig zur Hand gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Stübe: "Lennep wird zur Goldgrube"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.