| 00.00 Uhr

Remscheid
Tafelvorstand: Kritik an Wolf, Rückhalt für Witte

Remscheid. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Sven Wolf hat Antwort erhalten auf seinen Brief, in dem er sich beim Vorstand der Remscheider Tafel für Bedürftige über das "inakzeptable Verhalten" des Vorsitzenden Oliver Witte im Zusammenhang mit einer Facebook-Diskussion über eine Pressemitteilung der Grünen beschwert hatte.

Ein "antidemokratisches Verhalten" und ein "Verstoß gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung" ist "für uns nicht erkennbar", heißt es in dem Antwortbrief an Wolf, der vom Tafel-Vorstand unterschrieben wurde und der unserer Zeitung vorliegt. Die Tafelspitze nennt die Vorwürfe gegen Witte "ungeheuerlich". Die "Vorgehensweise" von Wolf schädige das Ansehen von "Herrn Witte und der Remscheider Tafel e.V. vermutlich langfristig", heißt es weiter.

Die Sorge um das Ansehen der Tafel wiederum hatte Wolf im Gespräch mit der BM als einen zentralen Grund genannt, warum er die Tafelspitze überhaupt angeschrieben hatte. Seine Meinung: Einstellung und Umgangsformen von Witte, der in einem mittlerweile längst wieder gelöschten Facebook-Kommentar das Verhalten der Grünen nach der überraschenden Wahl eines Vertreters der Ratsgruppe Pro Deutschland in den Aufsichtsrat der Stadtwerke hart kritisiert hatte, könnten der wichtigen sozialen Funktion der Tafel abträglich sein.

(hr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Tafelvorstand: Kritik an Wolf, Rückhalt für Witte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.