| 00.00 Uhr

Remscheid
Tariferhöhung kostet die Stadt 3,7 Millionen Euro

Remscheid. Mehrausgaben für die Stadt in Höhe von insgesamt 3,7 Millionen Euro in diesem und dem kommenden Jahr bedeutet das Ergebnis der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst. Die Angestellten sollen zum 1. März in diesem Jahr 2,4 Prozent mehr Gehalt bekommen. Im Februar 2017 erfolgt eine weitere Steigerung um 2,35 Prozent. Die Stadt muss ihren Doppelhaushalt nicht überarbeiten, sagte gestern Kämmerer Sven Wiertz. Die Ansätze für die Personalkosten wurden bewusst im Vorfeld höher angesetzt, um eine zu erwartende Tarifsteigerung aufzufangen. Für eine Kommune im Stärkungspakt wie Remscheid sei eine solche Steigerung gleichwohl schwierig, sagte Wiertz der BM.

Mehrkosten wird auch die neue Entgeltordnung für mehr als 1.900 Tätigkeiten bedeuten, die beschlossen wurde. Genaue Angaben dazu aber könne die Stadt derzeit noch nicht machen.

(hr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Tariferhöhung kostet die Stadt 3,7 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.