| 00.00 Uhr

Remscheid
Trassenfest lockt viele Besucher ins Gleisdreieck nach Bergisch Born

Remscheid: Trassenfest lockt viele Besucher ins Gleisdreieck nach Bergisch Born
Christel Gies, Alexandra Röhrig mit Finlay mit Fero machten Halt in Bergisch Born und trafen dort Michael Brandenstein von der Polizei. FOTO: Moll Jürgen
Remscheid. IG Bergisch Born kann als Remscheider Ausrichter viele Gäste auf der Balkantrasse begrüßen. Fahrradbus kommt als neues Angebot gut an. Von Michael Möller

Das vierte Trassenfest in Bergisch Born war ein voller Erfolg für den neuen Vorstand der Interessensgemeinschaft Bergisch Borner Bürger, IGBB. Für Viola Schwanicke, Geschäftsführerin der IGBB, war es ein positiver Einstand. So viele teilnehmende Gruppen waren bislang noch nicht dabei gewesen. Die Karnevalsgesellschaft Blau-Weiße-Jungs, die evangelische Kirchengemeinde und der Borner Pub und Restaurant waren erstmals dabei.

Mit Reibekuchen füllten die Karnevalisten Mägen und unterstützten den "Neuanfang" des IGBB-Vereinslebens im Stadtteil. Auch das Wetter spielte mit. Die dicken schwarzen Wolken zogen in Richtung Hückeswagen vorbei.

Das Angebot lockte viele Radfahrer, Fußgänger oder Inliner zum Fes im "Gleisdreick". Und noch eine gelungene Premiere gab es. Eigentlich wollten Brigitte und Bernd aus Schlebusch die Trasse von Opladen aus befahren "so weit es geht". In Pattscheid am Rande des Bergischen Landes waren sie es eigentlich leid, denn es ging immer nur bergan. Dann nutzten sie das gestern gestartete Angebot des RVK aus Köln, Fahrrad und Fahrer per Bus bis nach Marienheide und zurück zu bringen. Sie fuhren von Pattscheid bis nach Bergisch Born bergauf mit dem Bus. "Das ist was Gutes für den Tourismus", sagte Brigitte.

Informationen über die legendäre Balkantrasse, auf deren Bahnkörper das Fest stattfand, gab es an Stand der Eisenbahnfreude. Ganze Gruppen machten an diesem Tag Halt in Bergisch Born. Da wurde die Tour nach Hückeswagen und zurück unterbrochen und verbrauchte Energie mit Deftigem vom Grill aufgefüllt.

Gerne genutzt wurde auch die Stempelaktion von elf Trassenanrainerstädten an der :Aqualon-, Dhünn- und Wuppertrasse. Drei Stempel von zwei Städten auf der Karte berechtigten an der Teilnahme an einem Gewinnspiel. Mitte Juni wird es in Wermelskirchen die Auslosung geben. Die Preise wurden von den Städten gesponsert.

Den Blick auf Sicherheit und Rücksicht hatten Ute Jaeger und Michael Brandenstein von der Polizei. Rasende Rennradfahrer wurden gebremst, Helmmuffel aufgeklärt. Auch die Sicherheit der Räder hatten sie auf der Agenda. Zumindest Ute Jaeger war auch mit dem Rad zum "Einsatzort" gekommen. Das Resümee vieler Besucher: Es hat sich gelohnt und war wirklich schön. Das Engagement von Organisatoren und Teilnehmern zahlte sich aus. Die Gäste des Trassentreffens in Bergisch Born zeigten sich überaus zufrieden.

Ein Stück Bergisch Borner Zusammenhalt wurde auch durch Tim Purkart deutlich. Er hatte die IGBB-Mannschaft, die Kaffee, Kuchen und Krammetsvögel verkaufte, mit T-Shirts ausgestattet. Aufschrift: "Proud to be Bergisch Borner all over the world".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Trassenfest lockt viele Besucher ins Gleisdreieck nach Bergisch Born


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.