| 00.00 Uhr

Remscheid
"Unsere Träume behalten wir"

Remscheid: "Unsere Träume behalten wir"
Mohammad Diab hat den Remscheidern einen Brief geschrieben. FOTO: Stadt Remscheid/Thomas Neuhaus
Remscheid. Über das städtische Presseamt erreichte uns ein Brief des Syrers Mohamad Diab an die Bürger der Stadt, in der er als Flüchtling lebt. Wir drucken ihn exakt so ab, wie wir ihn erhalten haben.

Liebe Remscheiderinnen und Remscheider,

die Weihnachtszeit ist die schönste Zeit des Jahres, und hier möchte ich ein Thema ein schreiben, dass wohl uns die Syrer als auch die Deutschen angeht Ich weiß und Ihr wisst das so viele deutschen Verständnis gegenüber diese Lage und bezüglich das Flüchtlings strom haben. Ich möchte gerne meine Worte an diejenigen richtig die von uns Angst haben und erschrocken sind , ich möchte denen sagen wir sind vor dem Tod , Terrorismus, Freiheitsunterdrückung und Unsicherheit geflüchtet. Wir sind nicht mit unseren willen aus wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen hier gelandet. Sondern wir wurden gezwungen diesen Weg oder dieses neue Leben zu gehen . Viele von euch oder eure Vorfahren haben den Krieg erlebt und Ihr wisst wie schrecklich der Krieg ist , ich bitte euch deswegen euch es vor zustellen wie fühlt man sich wenn man vor seinem Augen sein Land zerstört wurde und er steht davor macht los, er kann nichts vor die retung seiner Heimat tun.

Wir waren mit unserem Leben ganz zufrieden, niemand von uns hat vor dem Krieg darüber gedacht Syrien zu verlassen, aber das alles kommt uns wie ein Schicksal vor, und das alles tut uns sehr weh.

Wir möchten uns in eure Gesellschaft integrieren, uns an das Grundgesetz halten, wir möchten das wir zusammen friedvoll leben und zueinander stehen, weil wir zusammen stärker sind, und Ihr ohne uns auch nicht daher sollten wir uns gegenseitig unterstützen, weil wir werden möchten. Wir haben vieles verloren aber unsere Träume behalten wir immer noch und die möchten wir vermöglichen, damit wir aktiver in die Gesellschaft Werken.

Viele von uns finden eure Land ganz toll, und viele von uns finden eure Gastfreundlichkeit auch ganz toll, aber viele von uns träumen davon zu unsere Heimat zurück zu kehren, bestimmt jeder sehnt sich nach dem Ort wo er aufgewachsen ist, ich hoffe das Ihr mich ganz gut verstehet , bitte mach euch keine Vorurteile, lasst die aus Kopf weg, damit das alles sein Gang nehmen kann, ich wünsche euch allen Schöne Weihnachten und guten Rutsch ins neue Jahr.

Im Namen der Syrer in Remscheid

Mohamad Diab

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.