| 00.00 Uhr

Remscheid
Vom Retter zum Klinikmanager

Remscheid: Vom Retter zum Klinikmanager
Dr. Holger Praßel ist neuer Klinikmanager bei Sana. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Dr. Holger Praßel (49) übernimmt die kaufmännische Leitung der Sana-Kliniken Remscheid und Radevormwald. Von Bernd Bussang

Nach mehr als zehn Monaten Vakanz haben die Sana-Kliniken Remscheid und Radevormwald einen neuen Geschäftsführer. Dr. Holger Praßel wird die kaufmännische Leitung der Kliniken zum 1. November übernehmen. Der 49-Jährige Klinikmanager übernimmt die Geschäfte von Sana-Regionalgeschäftsführer Christian Engler, der die beiden Kliniken kommissarisch geleitet hatte. Gemeinsam mit den beiden Kaufmännischen Direktoren Hendrik Nordholt, derzeit kaufmännischer Leiter im Sana Krankenhaus Benrath und Bernd Siegmund, bildet Praßel das neue Leitungstrio für die Sana-Häuser in Remscheid und Radevormwald. Sebastian Haeger, bisheriger Kaufmännischer Direktor, nimmt eine neue Herausforderung an und wechselt auf einen Geschäftsführerposten. Ende November 2015 war Thomas Hoffmann nach nur weniger als einem halben Jahr als Geschäftsführer ausgeschieden. "Auf eigenen Wunsch" und "aus persönlichen Gründen", hieß damals. Auch Hoffmanns Vorgänger Dr. Bernhard Schwilk war nur ein Jahr im Amt, bevor er das Haus verließ. Nach diesen beiden eher kurzen Engagements wagt Sana nun einen Neuanfang mit einem Manager, der sich selbst eine "Hands-on-Mentalität" bescheinigt, also jemand, der zupacken kann. "Ich bin kein Geschäftsführer, der den ganzen Tag im Büro sitzt", sagt Praßel im Gespräch mit der Morgenpost. Das Interesse am Praktischen und die Nähe zu den Mitarbeitern ergibt sich womöglich aus der Biografie des neuen kaufmännischen Chefs der beiden bergischen Sana-Kliniken. Seine steile Karriere im Gesundheitswesen begann weit unten als Rettungsassistent. Den Job, bei dem auch kräftig zugepackt werden muss, erledigte Praßel als Student neben dem Wirtschaftsstudium beim Malteser-Hilfsdienst. Dort zeigt er Durchsetzungskraft, war von 2000 bis 2006 Geschäftsführer NRW der Malteser. Es folgte eine Phase als Unternehmensberater großer Sozialeinrichtungen bundesweit. Über seine Beratertätigkeit großer Fachkrankenhäuser fand der Klinikexperte den Kontakt zu Sana. Es folgten Engagements als Geschäftsführer von fünf verschiedenen Kliniken. Zuletzt war Praßel in dieser Funktion im Bethesda-Krankenhaus in Duisburg tätig. "Die Bettengröße der Kliniken in Remscheid und Radevormwald ist nun doppelt so groß wie in Duisburg", sagt Praßel. In den beiden bergischen Sana-Krankenhäusern sieht er "großes Potenzial". "Es gibt wenig Städte mit nur einem Krankenhaus, das auch noch einen neuen Baukörper hat", sagt er mit Blick auf Remscheid. "Wegen der geringen Förderquote gibt es in NRW noch viele alte Häuser." Dass unser Bundesland deutschlandweit "eines der schlechtesten Förderländer ist", sieht er als Standortnachteil. Das müsse sich ändern. Der neue Klinikleiter ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Hobby sind Oldtimer. Einen roten Mercedes SL von 1986 nennt er sein Eigen. Es ist übrigens das Auto, mit dem Bobby Ewing durch "Dallas" fuhr. Ein Faible für Dollarzeichen hat er deswegen aber nicht. Den Fokus seiner künftigen Arbeit will er vielmehr auf zwei Schwerpunkte legen: "Ich versuche, das Krankenhaus aus Patientensicht zu sehen", sagt Praßel. Bei dem Bemühen um "Prozessverbesserungen" sei gerade diese Sicht wichtig. "Wir lernen aus Beschwerden etwa bei Wartezeiten", sagt der Manager. Nur durch "ständiges Lernen und Verbessern" sei Patientenzufriedenheit erreichbar. Der andere Hebel, mit dem er etwas bewegen will, ist die Motivation der Mitarbeiter. "Hands on" auch dort. "Regelmäßige Kommunikation und Teambesprechungen sind wichtig", sagt der neue Chef.

Rote Zahlen erwarten den neuen Mann an der Spitze offenbar nicht. Die finanziellen Ergebnisse seien derzeit positiv, versichert Regionalgeschäftsführer Engler. Nach einer vorübergehenden Talsohle durch Patientenschwund habe sich die Situation inzwischen wieder eingependelt, kurzzeitige Patientenverluste seien inzwischen durch gezielte Maßnahmen wieder ausgeglichen worden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Vom Retter zum Klinikmanager


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.