| 00.00 Uhr

Vorgezogene Bescherung

Remscheid. Wie gut, dass im nächsten Jahr Landtags- und Bundestagswahlen vor der Türe stehen. Der Geldsegen für Schulen und Denkmäler sorgt für gute Stimmung im Land. Auch wenn die Strategie der Politiker durchsichtig ist, es gibt keinen Grund zur Klage. Remscheid kann sich freuen über die knappe halbe Millionen Euro, die der Bund für die Sanierung des Hauses Cleff bereitstellt. Damit kommen die Stadt und Museumsdirektor Dr. Andreas Wallbrecht dem Ziel ein großes Stück näher, den historisch bedeutsamen Ort für die Bürger wieder attraktiv zu machen.

Wallbrechts außerordentlicher Verdienst ist es, in kurzer Zeit ein überzeugendes Konzept entwickelt zu haben, das vor allem Zuspruch bei Geldgebern gefunden hat. Es tut sich viel Erfreuliches im Bergischen Land. Schloss Burg wird erneuert, ein neues Haus Cleff entsteht. Fühlt sich an wie Bescherung im November.

christian.peiseler@bergische-morgenpost.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vorgezogene Bescherung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.