| 00.00 Uhr

Remscheid
Wahrscheinlichkeitsrechnen braucht ein neues Image

Remscheid. Stochastik ist das Stiefkind im Matheunterricht. 200 Schüler habe sich mit ihr intensiver beschäftigt. Von Cristina Segovia-Buendía

Beim ersten Wahrscheinlichkeitstag widmeten sich gestern mit über 2000 Teilnehmern alle Remscheider Grundschüler der vierten Klassen, sowie Fünftklässler der weiterführenden Schulen der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Die Idee dazu hatte die Remscheider Bildungskonferenz für Mathematik. Damit soll das mathematische Teilgebiet, das erst vor einigen Jahren wieder in den Lehrplan aufgenommen wurde, einen neuen Stellenwert erhalten.

Sich spielerisch einem Thema nähern, bei dem so manch ein Student in Schweißausbrüche gerät. Wie das geht, stellten gestern Remscheider Grundschüler und Fünftklässler erstmals unter Beweis. Einen ganzen Tag beschäftigten sie sich beim Würfeln und Schnicken mit Wahrscheinlichkeiten und hatten dabei sogar richtig viel Spaß: Am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium wurde in den Fünften Klassen jeweils zu viert an einem Gruppentisch mit zwei Würfeln gespielt: Sie sollten die Würfel 50 Mal werfen und aufschreiben, wie oft welche Zahl gewürfelt wird. Zahlen wie zwei oder zwölf wurden so gut wie gar nicht gewürfelt wurden, dafür aber sechs, sieben oder acht. Warum ist das so? "Weil man bei diesen drei Zahlen die meisten Kombinationsmöglichkeiten hat", sagte Daniel. In der Klasse hatten sie gemeinsam herausgefunden, dass sich Wahrscheinlichkeiten ziemlich gut berechnen lassen. Und das machte ihnen Spaß. "Es ist spannender als sonst im Unterricht", sagte Ogozhan.

Einen ganz anderen Ruf hat die Stochastik allerdings bei Älteren, weiß Hans Heinz Schumacher, Schulleiter des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und Mit-Initiator des ersten Wahrscheinlichkeitstages: "Es gibt viele ältere Kollegen, die das Thema aufschieben, weil es lange nicht Teil des Lehrplans war." Die Wahrscheinlichkeitsrechnung sei wie das Stiefkind der Mathematik. "Es ist immer das letzte Thema im Unterricht." Gegen dieses Image wollte die Bildungskonferenz angehen. Stochastik soll einen neuen Stellenwert bekommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Wahrscheinlichkeitsrechnen braucht ein neues Image


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.