| 00.00 Uhr

Remscheid
Wenn sich Engel und Teufel das Zimmer teilen

Remscheid: Wenn sich Engel und Teufel das Zimmer teilen
Schwierige Kommunikation: Kristina Otten (Engelchen) und Björn Lukas (Teufelchen) lieferten sich auf der Bühne des WTT ein Paarduell der besonderen Art. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Frau Engel und Herr Teufel haben ein Problem: Müssen sie doch wegen eines Buchungsfehlers ihren Urlaub gemeinsam in ein und demselben Hotelzimmer verbringen. Das Personal hält sie hin, derweil bedient das ungleiche Paar sämtliche Klischees, die man ihren Namen zuschreibt. Von Stefanie Bona

Sie meditiert - er sinniert, spuckt Gift und Galle ob der unangenehmen Situation, in der er sich befindet. Mit "Engelchen und Teufelchen", einer Komödie von Stefan Schroeder - der eigens zur Aufführung nach Remscheid kam - feierte das Westdeutsche Tourneetheater (WTT) am Samstag bei vollem Haus eine gelungene Premiere, die das Publikum köstlich amüsierte und am Ende zu begeistertem Applaus hinriss.

Kristina Otten und Björn Lukas verkörperten die Titelrollen schrill, mit viel Temperament und Spielwitz. Er bekommt Schnappatmung, als er ihre Flügel sieht - "Ich ersticke an Ihrer Vision von Harmonie." Und sie mahnt den teuflisch-gehörnten Bettnachbarn, doch lieber mal Teamfähigkeit und Soft Skills zu beweisen, als lamentierend das ungewollte Schicksal zu beklagen. Klangschalen und flammendes Hemd - da prallen Welten aufeinander. Bei Kristina Ottens großartig-unschuldigem Mienenspiel und der unerschütterlichen zur Schau gestellten Gelassenheit konnte man beinahe Mitleid mit dem Teufel empfinden.

WTT-Intendantin Claudia Sowa und Regieassistentin Daniela Kremer haben das Schauspiel temporeich inszeniert und auch ein bisschen Klamauk eingebaut, ohne dabei in die Klamotte abzurutschen.

Nach der Pause nahm das Stück eine unerwartete Wendung, aus der Laune des Schicksals wird eine Laune der Natur. Björn Lukas lief zu Hochform auf und ließ sich vom erzwungenen Rollentausch geradezu mitreißen. Für viele Lacher sorgte zudem Kim Preyer, der in der Rolle des Hotelbediensteten ein Faktotum von der Sorte "Macht nichts, wenn's auch schnell geht" war, mit gelangweilter Miene auf der Bühne für Ordnung sorgte.

Das Ensemble bewies, dass es neben fantasievollen Kindertheater-Produktionen und Bühnenklassikern auch sehr gut komisch kann. Mit diesem humoristischen Kammerspiel sorgt das WTT für leichte, aber nicht für flache Unterhaltung und alles in allem für einen kurzweiligen Theaterabend.

"Engelchen und Teufelchen" wird unter anderem noch einmal am 24. September und am Silvesterabend gezeigt. Info unter www.wtt-remscheid.de oder telefonisch unter 0219132285.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Wenn sich Engel und Teufel das Zimmer teilen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.