| 00.00 Uhr

Remscheid
Wie geht's voran mit dem neuen Stadion für Lennep?

Remscheid: Wie geht's voran mit dem neuen Stadion für Lennep?
Teil der Planungsskizze der neuen Sportanlage am Hackenberg. Am Kopf sieht man das Stadion mit Tribüne und Kunstrasenplatz. FOTO: Geo 3
Remscheid. BM lädt für Montag, 12. September, zur Mobilen Redaktion am Hackenberg mit Vereinen und Verwaltungsexperten ein. Von Henning Röser

So viel steht fest: Wird das Designer Outlet Center (DOC) in Lennep gebaut , dann muss das altehrwürdige Röntgenstadion dafür abgerissen werden. Nach einigem Hin und Her ist nun auch klar: Der Ersatz für die wegfallende Sportanlage wird komplett in Lennep gebaut - am Hackenberg. Als Starttermin für den Bau wird das erste Quartal 2018 angepeilt.

10,6 Millionen Euro stehen aus dem Verkaufserlös für Umbau und Erweiterung der dortigen Sportanlage zur Verfügung. Herzstück ist eine Stadionanlage mit Tribüne und Kunstrasen mit 1500 Plätzen.

Wie weit sind die Planungen für diese Anlage gediehen? Wie werden die Vereine in den Prozess eingebunden? Wo werden die Besucher parken? Nur drei Fragen, welche die BM-Redaktion am Montag, 12.September, mit Vertretern der Verwaltung, den betroffenen Vereinen und des Sportbunds im Rahmen einer Mobilen Redaktion vor Ort diskutieren will. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen, die von BM-Redaktionsleiter Bernd Bussang moderiert wird. Die SG Hackenberg stellt ihre Räume im Vereinsheim an der Sportanlage Hackenberg dafür zur Verfügung.

Von der Verwaltung haben Sportdezernent Thomas Neuhaus und Referatsleiter Robin Denstorff als der verantwortliche DOC-Planer ihr Kommen zugesagt. Die Vereinsspitzen der SG Hackenberg und des FC Remscheid als zwei von den Plänen unmittelbar betroffene Vereine werden ebenfalls mitdiskutieren.

Auch der Sportbund als Vertreter der Interessen des Remscheider Vereinssports wird an diesem Abend dabei sein. Und schließlich hat auch der Lenneper Bezirksbürgermeister und Vorsitzende des Sportausschusses, Markus Kötter (CDU), sein Kommen zugesagt.

Geplant wird die neue Sportanlage am Hackenberg von dem auf Sportflächenplanung spezialisierten Büro Geo 3 aus Bedburg-Hau. Geo 3 hat unter anderem das Trainingszentrum des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gebaut. Die Pläne für Hackenberg umfassen mehr als nur einen oberligatauglichen Fußballplatz. Im Stadionrund sind Laufbahnen und eine Leichtathletik-Anlage geplant (siehe Grafik rechts). Dazu gehören auch Kleinspielfelder und eine Beachvolley-Anlage, die zum Teil aber schon vorhanden sind und die erweiterte Anlage integriert werden.

Mobile Redaktion, Montag, 12. September, 17.30 Uhr, Sportanlage Hackenberg, Vereinsheim der SG Hackenberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Wie geht's voran mit dem neuen Stadion für Lennep?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.