| 00.00 Uhr

Remscheid
Wie Kinder ihr Instrument finden

Remscheid. Beim Tag der offenen Tür in der Musik- und Kunstschule gab es erstes Probespielen, ein Quiz und Beratung. Von Evi Müller

Aus den Räumen der Musik- und Kunstschule Remscheid drangen Klänge verschiedener Instrumenten. Sie hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen, um für ihr Angebot zu werben und Gästen ein erstes Kennenlernen der Instrumente zu ermöglichen. Auch Anna, 5 Jahre alt, schaute und hörte interessiert zu, um ein Instrument zu finden, das sie erlernen möchte.

"Eigentlich wollte sie Flöte lernen, aber Gitarre scheint ihr auch ganz gut zu gefallen", erzählte ihre Mutter, während Anna strahlend die Gitarre im Arm hielt und ihre ersten Töne spielte. Danach ist sich Anna sicher, dass es die Gitarre sein soll, die sie spielen lernen möchte. Zuvor schaute sie sich aber das Klavier an, denn ihr großer Bruder Ben spielt dieses Instrument.

Klavierlehrerin Helena Hübner spielte mit ihr bekannte Stücke, während Sueli Heider den Fortgeschrittenen das Cembalo erklärte und sie darauf spielen ließ. Interessiert hörten Anna und Ben auch dem Trompetenlehrer Reiner Bürk zu, der ihnen liebevoll das Blechblasinstrument vorstellte. Sie probierten ein paar Töne aus, aber Anna überzeugten doch mehr die Gitarrenklänge.

Ingrid Raimund präsentierte mit ihren Kollegen in einem anderem Raum "Ferdinand, der Stier" als musikalische Mitmachgeschichte für Klein und Groß. "Es ist uns wichtig, die Geschichte mit Musik und Bildern zu verbinden und sie so den Kindern näher zu bringen", betonte Ingrid Raimund. Beate Morvai tanzte mit zwei Gruppen israelische Tänze. Die Erwachsenengruppe besteht schon seit 25 Jahren. Die Tanzlehrerin ist stolz darauf, dass einige Teilnehmer schon als Kind bei ihr getanzt haben und der Musik- und Kunstschule über viele Jahre treu geblieben sind. Für den Imbiss und Getränke sorgte der Verein der Freunde und Förderer. Dass die Veranstaltung dank der Außenbühne den Charakter eines Sommerfestes erhielt, freute MKS-Leier Wolf-Stefan Steinröhder besonders. Die Darbietung der verschiedenen Bands war weit hörbar und lockte so viele Besucher an. Außerdem gab es ein Quiz mit Fragen zu den verschiedenen Instrumentengruppen. Zehn Gewinner werden ausgelost und bekommen einen kleinen Preis zugeschickt.

Anna hat ihr Instrument zwar schon gefunden, aber trotzdem wird sie weiterhin in die musikalische Früherziehung bei Gabriele Westhoff gehen. Bei dem umfangreichen Angebot der Musik- und Kunstschule ist davon auszugehen, dass auch alle anderen Besucher etwas Passendes für sich entdecken konnten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Wie Kinder ihr Instrument finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.