| 00.00 Uhr

Remscheid
Wiertz: Keine Tricks beim Geld für die Schulen

Remscheid. Die Stadt wird ihre ursprünglich im Haushalt für die kommenden Jahre eingeplanten Ausgaben für die Remscheider Schulen nicht verändern, weil sie ab 2017 Gelder aus dem Landesförderprogramm "Gute Schule 2020" erhält. Die insgesamt 12,3 Millionen aus diesem Topf würden zusätzlich investiert, versicherte Kämmerer Sven Wiertz (SPD) am Mittwochabend in der Sitzung des Schulausschusses. Damit antwortete er auf eine Anfrage der CDU, die Sorge hat, dass die Stadt die Gelder zum Nachteil der Schulen in einem "Taschenspielertrick" miteinander verrechnen könnte.

Die zuständige Ämter bereiten gerade eine Vorschlagsliste vor, wie die rund 3,1 Millionen Euro, die von 2017 bis 2020 jährlich nach Remscheid fließen, verwendet werden sollen. Der Schulausschuss soll im Dezember in einer Sondersitzung darüber entscheiden. Die Schulleiter wüssten in dieser Sitzung auch gerne, ob und wie sich der Geldsegen auf die Ausstattung der Schulen mit neuen Medien auswirken wird.

(hr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Wiertz: Keine Tricks beim Geld für die Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.