| 00.00 Uhr

Remscheid
Zug rammt Pkw auf Bahnübergang

Remscheid. Autofahrer wird leicht verletzt. Unfallursache ist noch unklar. Zeugen berichten von "stockender" Schranke. Von Henning Röser und Tim Harpers

Kurz nach 18 Uhr ist gestern Abend ein Zug der Regionalbahn S 7 am Bahnübergang an der Blumentalstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs mit einem Pkw zusammengestoßen, der auf den Gleisen stand. Der Remscheider Fahrer des Pkw, ein Mercedes der A-Klasse, wurde dabei leicht verletzt. Der Rettungswagen brachte ihn ins Sana-Klinikum. Der Fahrer der Bahn kam mit dem Schreck davon. Im Zug, in dem rund 30 Fahrgäste saßen, wurde niemand verletzt.

Warum es zum Zusammenstoß kam, ist noch unklar. Möglich ist ein technischer Defekt der Schrankenanlage. Zeugen, die im Zug saßen, berichten, dass die Schranke nur stockend runtergegangen sei. Der Zugführer versuchte die Bahn, die auf dem Weg nach Solingen war, noch abzubremsen, als er das Auto auf den Gleisen stehen sah, konnte den Zusammenstoß aber nicht vermeiden. Der PKW wurde vom Zug noch etwa zehn Meter weit mitgeschoben.

Die Polizei sperrte den Unfallbereich ab, vernahm die Unfallzeugen. Um 19 Uhr wurde der Wagen so weit aus dem Gleisbett gezogen, dass die Regionalbahn mit einem mittlerweile herbeigerufenen Ersatzlokführer zurück zum Hauptbahnhof gefahren werden konnte. Die Fahrtrichtung nach Solingen blieb erst einmal weiter gesperrt.

Die Reisenden konnten ihren Heimweg über Wuppertal fortsetzen. Bahnbetreiber Abellio informierte die Bahnkunden über die alternative Möglichkeit, mit der Buslinie 653 nach Güldenwerth zu fahren. Von dort fuhren die Züge der S 7 dann weiter nach Solingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Zug rammt Pkw auf Bahnübergang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.