| 00.00 Uhr

Remscheid
Zuhause in den Welten von Brahms und Beethoven

Remscheid. Musikliebhaber von Bach, Brahms und Beethoven zog es am Sonntagnachmittag in die Klosterkirche. Im Rahmen der Reihe "Weltklassik am Klavier" bescherte Jung-Pianistin Sina Kloke den Besuchern einen entspannten Nachmittag mit großartigem Hörgenuss. Von Cristina Segovia-Buendía

Eigentlich war für diese s Konzert Pianisten Ilya Rashovskiy eingeplant, der aber aufgrund eines anderen Engagements absagen musste. "Wir stehen einer Karriere natürlich nicht im Weg", sagte Andrea Lugg, Organisatorin der Reihe. Sina Kloke als Ersatz zu bezeichnen, würde der jungen Frau aus Detmold als preisgekrönte Musikerin allerdings unrecht tun. Mit knapp zweieinhalb Jahren saß Kloke erstmals am Klavier, angespornt von der Liebe zu einem besonderen Stück, dem Flohwalzer. Als ihre Cousine ihr nicht mehr vorspielen wollte, setzte sich kurzerhand selbst ans Klavier und überraschte, als sie das Stück nach Gehör fehlerfrei wiedergab. In Dresden, Köln und New York hat sie studiert.

In einem eleganten schwarzen Kleid saß Kloke am Klavier und beeindruckte mit einem furiosen Spiel. Ein überzeugender Auftritt. Nach außen hin schlicht, innerlich komplex, hatte sie sich für diesen Nachmittag sehr anspruchsvolle Werke. Mit Beethovens Sonate Nummer 27 eröffnete sie ihr Konzert, die englische Suite von Bach folgte und nach der Pause erklangen zwei Tänze von Brahms. Es gab viel Beifall für die Pianistin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Zuhause in den Welten von Brahms und Beethoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.