| 00.00 Uhr

Remscheid
Zwei Brüder pflegen die bergische Mundart im Dorf

Remscheid. Heimatbund Lüttringhausen ehrt Horst und Günther Kalckert für ihr Engagement auf der Volksbühne. Von Stefanie Bona

Horst und Günter Kalckert sind zwei "Lütterkuser Urgesteine", die sich seit Jahrzehnten um die Mundartpflege verdient gemacht haben. Für ihre Verdienste rund um den Erhalt des bergischen Dialektes und hierbei insbesondere um den des Lüttringhauser Platts wurden die Brüder beim Kottenbutteressen des Heimatbunds mit Ehrennadel und -brief des Bürgervereins ausgezeichnet. Damit werden in unregelmäßigen Abständen Persönlichkeiten geehrt, die sich für Kultur, Jugend, Sport, Sozialarbeit oder Heimat- und Ortsbildpflege in Lüttringhausen verdient gemacht haben.

Günter Kalckert, Jahrgang 1934, und sein acht Jahre jüngerer Bruder Horst haben die Bergischen Heimatspiele als aktive Mitglieder der Lüttringhauser Volksbühne über Jahrzehnte geprägt. Als Darsteller und versierte "Plattkaller" haben sie alljährlich für viele Lacher im Publikum gesorgt und überdies ihre Kenntnisse in der heimischen Mundart an andere und hierbei vor allem an die jüngeren Mitspieler weitergegeben. In der Rolle als "Pitter und Karl" bereicherte das Brüderpaar zudem die Veranstaltungen des Kulturkreises im Heimatbund Lüttringhausen.

Vereinsvorsitzender Peter Maar hob in seiner Laudatio die Bedeutung der Dialekte als Kulturschatz und zur Identitätsstiftung für einzelne Regionen hervor, was bedauerlicherweise immer mehr verloren ginge. Mundart in ihren unterschiedlichen Strömungen verliere schleichend an Substanz, umso mehr sei den Brüdern Kalckert für ihr unermüdliches Engagement zu danken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Zwei Brüder pflegen die bergische Mundart im Dorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.