| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Autoliebhaber zeigen ihre Schätze bei der Kniest-Kul-Tour

Rhein-Kreis Neuss: Autoliebhaber zeigen ihre Schätze bei der Kniest-Kul-Tour
Mit 610 PS ist die (links) mit Torsten Köpke und Rolf Hoppe das stärkste Auto im Feld. Der Mercedes 300d (rechts) wird von Anne und Cornelius Bebber gefahren. Fotos: Attila Uran FOTO: CN-Cobra
Rhein-Kreis Neuss. Zum 14. Mal treffen sich die Teilnehmer der Kniest-Kul-Tour des Neusser Motorsportclubs und fahren durch den Rhein-Kreis. Von Rolf Hoppe

Die Kniest-Kul-Tour - die Oldtimer-Fahrt des Neusser Motorsportclubs - gehört mittlerweile zu den festen Bestandteilen der regionalen "Szene", wie Landrat Hans-Jürgen Petrauschke als Schirmherr feststellt: "Sie gleicht - auch wenn sportliche Leistungen gefordert sind - mehr einer stilvollen Rundfahrt. Denn im Vordergrund steht die Freude an historische Technik und vollendeter Formensprache.

Die Teilnehmer "er-fahren" kulturell bedeutende Orte unserer Heimat, die niederrheinische Landschaft an Rhein, Erft und Gillbach mit ihren Alleen, Parks, Städten und Gemeinden." Der Vorsitzende des Neusser Motorsportsclubs und Fahrtleiter Andreas Helten erklärt den Ablauf: "Die Old- und Youngtimer geben einen Einblick in etwa 80 Jahre Automobilgeschichte. Dieses geschieht allerdings nicht in einem Museum, sondern dort, wo sie hingehören, auf den Straßen des Rhein-Kreises Neuss. Und bei Boxenstopps ist ausreichend Gelegenheit zum Anschauen, Fachsimpeln und Fotografieren."

Die Fahrzeuge starten am Samstag, 12. September, ab 10 Uhr in Minutenabständen wiederum beim Autohaus Kniest, in Neuss an der Moselstraße. Die Strecke führt über den alten Ortskern von Liedberg, den Marktplatz von Rommerskirchen und die Fußgängerzone von Dormagen nach Neuss zum TÜV-Platz. Dort ist ab 13.45 Uhr ein Slalom geplant. Nach der erneuten Abfahrt steuern die Teilnehmer Büttgen an. Das erste Fahrzeug wird voraussichtlich dann gegen 16.30 Uhr auf dem Neusser Markt eintreffen. Ziel ist wieder das Autohaus Kniest, Moselstraße. Hier warten zur Siegerehrung Pokale und Siegerkränze auf die Gewinner.

Unter den sportlicheren Modellen bringen Harald und Martina Dorth einen Austin Healey 3000 (Nr. 9), Jürgen und Antje Linnerz einen Porsche 718K (Nr. 36) oder Bernd Altenrenger einen Jaguar XT 1500 (Nr. 40) an den Start. Genauso exotisch kommen Ford Mustang, TVR 300, Citroen DS 21 Cabrio, Triumph und ein Mercedes 600 daher. Zu den besonders seltenen alten Schätzchen gehört ein Renault 8 CV (Rosalie, Baujahr 1933) und der VW Hebmüller. Dazu weitere Raritäten von den Marken Porsche, Austin, Opel, MG, Mercedes und VW. Älteste Fahrzeuge im Teilnehmerfeld sind der Ford A von Helene Knösels aus dem Jahr 1929 (Nr. 41) sowie ein HotRod-Ford von 1932. Ein Goggomobil mit 13 PS und ein Fiat 500 werden das Feld von hinten aufrollen, um eine 610 PS starke amerikanische CN-Cobra 427 RS zu schlagen. Zumindest in der Klassenwertung.

Seit der Neusser Motorsportclub eine besondere Youngtimer-Wertung eingeführt hat, können sich auch die jüngeren Zuschauer mit Fahrzeugen wie Porsche 911, BMW 318 bis 320, TVR S3C, VW Golf II und Mercedes 190 und 300 SL bestens identifizieren - die Zeitspanne der präsentierten Fahrzeuge reicht bei der 14. Kul-Tour vom Jahrgang 1929 bis 1993.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Autoliebhaber zeigen ihre Schätze bei der Kniest-Kul-Tour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.