| 17.34 Uhr

Karneval in Neuss
Kappessonntag auf Amerikanisch

Eindrücke vom Kappessonntagszug in Neuss
Neuss. Das Prinzenpaar aus der Partnerstadt Saint Paul erlebte seinen ersten Kappessonntagszug – der zeigte sich von seiner besten Seite.

Während US-Präsident Donald Trump mit seiner Politik die Wut von Millionen Menschen rund um den Globus auf sich zieht, wird in Neuss ein Zeichen für die deutsch-amerikanische Freundschaft gesetzt. Franz und Linda Petruska aus der Partnerstadt Saint Paul sind das Prinzenpaar des Spielmannszugs Minnesota – und erlebten am Sonntag zum ersten Mal den Kappessonntagszug hautnah mit. Noch am Samstagabend war das Paar von Bürgermeister Reiner Breuer zum Abendessen ins Restaurant "Essenz" an der Mühlenstraße eingeladen worden.

Über Trump wollten die Amerikaner nicht sprechen

"Wonderful", sagte Franz Petruska, der bewies, dass sich "Alaaf" und "Helau"auch mit US-amerikanischem Akzent schön anhören. "Bei uns gibt es nichts Vergleichbares. Wir veranstalten zwar Karnevals-Feste, aber leider keine Züge", sagte Linda. Auf das Thema Donald Trump wollten die beiden dann aber nur ungern eingehen. "Heute kümmern wir uns nicht um Politik. Wir sind hier, um mit den Neussern Karneval zu feiern", sagte Franz Petruska, der mit seiner Frau und weiteren Gästen von der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Neuss freundschaftlich empfangen wurde.

So schön war der Kappessonntagszug 2017 in Neuss FOTO: Berns, Lothar

Und mit ihrem ersten Kappessonntagszug erwischten sie gleich einen äußerst reibungslosen. Ralf Dienel, der am Freitagabend den allerletzten TüV-Bericht für einen Karnevalswagen im Briefkasten hatte, blickte kurz vor dem Start zufrieden Richtung Himmel: "Soll trocken bleiben. Läuft alles nach Plan", sagte er nickend. Pünktlich um 13.11 Uhr setzten sich dann auch die bunten Wagen in Bewegung.

Der Prinz hatte Alkoholverbot

Und so erlebten die zahlreichen Jecken am Straßenrand den Kappessonntagszug in seiner ganzen Vielfalt. Nicht nur fesche Kostüme – von Superman über den klassischen Piraten bis hin zum boxenden Känguru –, sondern auch originelle Wagen konnten bestaunt werden – diesmal gab es unter anderem die Sphynx, einen Silberpfeil oder eine "Armee" von Minions zu sehen. Und auch Donald Trump fehlte als Kostümidee nicht. Er wurde sogar begleitet von einer laufenden Freiheitsstatue.

Bejubelt wurde selbstverständlich auch das Neusser Prinzenpaar, Dieter III. und seine Novesia Anita I., – übrigens das erste Prinzenpaar, das in der Session nicht krank war. Dieter III. weiß auch, wie das gelang: "Ich hatte Alkoholverbot, habe mich aber nicht daran gehalten – und mit dem alle Bazillen abgetötet."

Thomas, der für gutes Wetter sorgte

Einen bewegenden Hintergrund hatte der Karnevalswagen des Rock'n'Roll-Butterfahrtvereins "RobbenPoppen". Zu Ehren ihres im Juni vergangenen Jahres gestorbenen Freundes Thomas Hamacher – auch bekannt als "Johnny Moped" – bastelten die Rocker in diesem Jahr ihren eigenen Wagen. "Er hatte immer diesen Wunsch, darum haben wir es in diesem Jahr gemacht", sagt "Fabsi", der alles mitorganisierte.

Dabei war die Fertigstellung des Wagens eine zeitliche Punktlandung. Denn erst Anfang Februar konnten die Bauarbeiten beginnen. Doch am Ende sollte alles nach Plan laufen. Angesprochen auf das stürmische Tief "Thomas" sagte "Fabsi": "Das war unser Thomas. Er hat von oben dafür gesorgt, dass heute gutes Wetter ist."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das war der Neusser Kappessonntag 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.