| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
"Rathaus-Piraten" wehrten sich tapfer

Rommerskirchen: "Rathaus-Piraten" wehrten sich tapfer
Bauer Bernd Böhm von den Burgrittern aus Anstel begrüßt Vizebürgermeisterin Ellen Klingbeil. „Rathaus-Kapitän“ Martin Mertens und seine zweite Stellvertreterin Bianka Mischtal bieten dem Narrensturm Paroli. FOTO: Stefan Büntig
Rommerskirchen. Erstmals seit langem mussten die Karnevalsgesellschaft Rut-Wieß und die Ansteler Burgritter beim Rathaussturm Gegenwehr hinnehmen. Bürgermeister Martin Mertens hatte eine schlagkräftige Piraten-Crew geschmiedet. Von Sebastian Meurer

Altgediente Jecken der beiden Karnevalsgesellschaften (KG) Rut-Wieß und Burgritter haben mehr als nur einen Moment gestutzt: War der Narrensturm aufs Rathaus viele Jahre lang nahezu ein Spaziergang, wehrte sich die Rathaus-Besatzung gestern so energisch gegen das Narrenheer beider KG's wie seit langer Zeit nicht mehr.

Bürgermeister Martin Mertens hatte schon vorige Woche bei einem Gespräch mit dem Dormagener Dreigestirn und TV-Koch Horst Lichter angekündigt, dass es diesmal "starke Gegenwehr" geben werde. Im Vorfeld war es ihm gelungen, seine Truppe auf ein gemeinsames Piraten-Outfit einzuschwören, was dem Teamgeist offensichtlich sehr zugute kam. Angesichts des strömenden Regens hatten die "Piraten" letztlich doch früher Erbarmen mit den Jecken, die sich unters feiernde Rathausvolk mischten und bei der dem Vernehmen nach bis in den späten Nachmittag hinein andauernden Party munter mitmischten. Zum zweiten Mal als "Angreifer" dabei war auch Ex-Bürgermeister Albert Glöckner, der insgesamt 15 Mal der Narren-Übermacht hatte weichen müssen.

Altweiber 2016: So feiern die Jecken in Dormagen FOTO: Tinter, Anja

Gemeinsam trotzten Jecken und Piraten-Crew dem Wetter: Die Schlüsselübergabe an die Tollitäten beider Karnevalsgesellschaften ließ sich beim besten Willen nicht ins hierfür allzu enge Rathausfoyer verlegen. Martin Mertens stattete zunächst das Rut-Wieß-Kinderprinzenpaar Simon Leven und Alicia Schwantes mit einem überdimensionalen Rathausschlüssel aus. Die beiden Fünfjährigen warteten jeweils mit einem Gedicht auf und legten ihre anfängliche Beklommenheit schnell ab.

Ganz im Feiermodus präsentierten sich die Burgritter, die zuletzt Termine im Hackenbroicher Altenheim und in Leverkusen wahrgenommen hatten. "Wir waren erst zum zweiten Mal da und wurden begrüßt, als wären wir dort zuhause", zeigte sich Burgritter-Chef Jörg Sauer begeistert von dem Empfang. Zustande gekommen war der Kontakt 2015 durch Vorjahres-Jungfrau Dirk "Dietlinde" Strauch, der in Leverkusen lebt. Prinz Winfried Böhm, Bauer Bernd Böhm und Jungfrau Daniel "Daniela" Klausing brachten es ungeachtet der überaus kurzen Session auf bislang 60 Termine, während Simon Leven und Alicia Schwantes immerhin gut 35 erledigten. Hochzufrieden mit dem bisherigen Sessionsverlauf zeigten sich nicht allein Jörg Sauer und sein Geschäftsführer Jürgen Christen, sondern auch Rut-Wieß-Chef Jürgen Schulz. Die Rommerskirchener Jecken gehen am Sonntag mit 41 Gruppen in ihrem Karnevalszug, während die Burgritter am Rosenmontag wieder mit 20 Formationen aufwarten können.

Altweiber 2016: Neusser Möhnen feiern auf dem Markt FOTO: Woitschützke, Andreas

Nicht lange nach dem närrischen Machtwechsel wurde das Dreigestirn samt Gefolge im Festzelt im Center am Park und beim Bunten Narrentreiben in der Frixheimer Schützenhalle gesichtet, wo auch das Kinderprinzenpaar Station machte.

Im Rathaus hielt der Schmerz nicht lange an: In fünf Tagen soll die Macht zurückerobert werden.

Altweiber 2016: So feiern die Möhnen in Kaarst FOTO: Berns, Lothar
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: "Rathaus-Piraten" wehrten sich tapfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.