| 00.00 Uhr

Dormagen
Zonser Jecke erobern fremde Galaxien

Dormagen: Zonser Jecke erobern fremde Galaxien
Erfolgreiche Mission: Die Astronauten der "Red Kids" pflanzten die KG-Fahne auf den Mond. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Bei der Prunksitzung der KG Rot-Weiß Feste Zons wurde 400 Gästen eine gelungene Mischung aus Tanzvorführungen, Stimmungsmusik und Redebeiträgen geboten. Eines der Highlights: der Auftritt der "Red Kids" mit Weltall-Ausflug. Von Olaf Moll

Ruth und Rainer Gedig auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer närrischen Regentschaft: Das Zonser Prinzenpaar genoss die stehend dargebrachten Ovationen, mit denen die Kostümierten im Festzelt die beiden Oberjecken begrüßten. "Der Empfang heute war einfach toll. Wir danken schon jetzt für die schöne Zeit, die wir mit Euch verbringen durften", sagten die Tollitäten. Der gelungenen Prunksitzung, die Ruth und Rainer Gedig mit ihrem Prinzenlied musikalisch eröffnet hatten, soll heute der Rosenmontagszug in der Zollfeste als i-Tüpfelchen folgen - sofern das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht (siehe nebenstehende Info).

400 Gäste zählte Rot-Weiß-Vorsitzender Wiljo Wimmer an einem Abend, an dem die örtliche Karnevalsgesellschaft (KG) einen Mix aus viel Tanz, Stimmungsmusik und drei Redebeiträgen lieferte. Das erste Ausrufezeichen setzten die "Red Kids". Die 30 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis 14 Jahren hatten mit ihren Trainerinnen Claudia, Miriam und Lara Hetscher sowie Corinna Bertges die sehenswerte Choreographie "Eine Reise in fremde Galaxien" einstudiert. Die Kinder in den Glitzer-Kostümen tanzten zu Peter Schillings "Major Tom" ebenso wie zu Roy Blacks "Schön ist es, auf der Welt zu sein". Die drei Astronauten in der Gruppe erinnerten an die Mondlandung und setzten die KG-Fahne auf den Satelliten. Viel Beifall verdienten sich auch die übrigen Tanzgruppen. Die Roten Funken mit dem Gardetanz, die Zonser Stadtwache mit der Darbietung "Nachts bei Madame Tussauds" sowie Lara Hetscher und Marie Haller mit einem tollen Tanzmedley kamen beim Publikum gut an.

Für das musikalische Glanzlicht des Abends sorgte die Formation "Kuhl un de Gäng". Die sechs Vollblutmusiker um Frontmann Michael Kuhl überzeugten einmal mehr mit ihrer Kombination aus kölschen Texten mit moderner Pop- und Soulmusik. Neben ihrem Ohrwurm "Ich han dä Millowitsch jesinn" lieferten die Männer in den grellbunten Maßanzügen auch ihren jüngsten Song "Die schönste Mädcher han mir". "100 Prozent live und op Kölsch" ist auch das Motto der Band "Zollhuus Colonia", die neben eigenen Liedern Sessionshits von Brings darbot.

Feste Größen im Sitzungsprogramm sind Frank Wimmer und Peter Pick. Die beiden Stimmungsmusiker aus der Zollfeste nahmen überraschend Prinzenpaar-Sohn Christian Gedig in ihre Mitte und sangen mit ihm Cat Ballous Karnevalshit "Et jitt kei Wood". Pick und Wimmer rissen die Narren zudem mit einem Medley von Brings´ "Kölsche Jung" bis zur Bläck-Fööss-Hymne "Du bes die Stadt" mit.

Zwischen Tanz und Musik servierten die Verantwortlichen drei Redebeiträge. "Schwaadlappe" Hermann Rheindorf blödelte im Eifeler Platt, wogegen sich Harald Quast und Achim Schall als "Harry & Achim" in einem Zwiegespräch duellierten. Mit "Schötzejung" Andreas Wolff stieg auch ein KG-Eigengewächs in die Bütt.

"Es ist alles prima gelaufen. Der Abend hat die Zuschauer begeistert", resümierte Sitzungspräsident Frank Wimmer nach fast fünf Stunden Programm rundum zufrieden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Zonser Jecke erobern fremde Galaxien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.