| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Den Niederrhein mit dem Rad erkunden

Rhein-Kreis Neuss: Den Niederrhein mit dem Rad erkunden
FOTO: NGZ-Archiv
Rhein-Kreis Neuss. Zum 25-Jahr-Jubiläum lockt der Radwandertag zwischen Rhein und Maas mit vielen besonderen Angeboten und Preisen. Von Lisa Kreuzmann

Am Sonntag ist es wieder soweit: Rauf aufs Rad und rein in die Pedale. Und zu gewinnen gibt es in diesem Jahr auch etwas. Beim 25. Niederrheinischen Radwandertag können Radler ab 10 Uhr auf über 80 markierten Routen die Region zwischen Rhein und Maas erkunden. Im Rhein-Kreis stehen 14 Rundwege zwischen 16 und 58 Kilometern zur Auswahl. Unterstützt wird die größte Fahrradveranstaltung Deutschlands vom Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club (ADFC). Einen Start- und Zielpunkt gibt es in allen acht Städten des Rhein-Kreises. Startschuss ist am Sonntag, 3. Juli, um 10 Uhr.

Neuss Die Neusser können zwischen Routen über Kaarst und Meerbusch (Route 31 und 31K) oder über Rommerskirchen und Dormagen (Route 33) wählen. Den Startpunkt im Rosengarten begleitet Bürgermeister Reiner Breuer. Die 38,5 Kilometer lange Route 31 führt über die Morgensternheide nach Büttgen und zum Tuppenhof in Kaarst. Von dort geht es über Kaarst und Neusser Furth weiter nach Necklenbroich und über Nierendorf und Weißenkirchen zurück nach Neuss. Wer die kürzere Variante von 26 Kilometern fahren möchte (31K) lässt den Schlenker nach Necklenbroich einfach weg. Die mit 52,4 Kilometern längste Strecke (Route 33) führt etwa 25 Kilometer gen Süden über Holzheim, Neukirchen, Ramrath an Sinsteden vorbei nach Rommerskirchen. Von dort geht es nördlich über Frixheim zum Kloster Knechsteden in Dormagen. Von dort über Rosellen und Norf zurück in den Rosengarten. Zum 25-Jahr- Jubiläum verläuft die südliche Route einmalig an den Augustinus-Kliniken vorbei, wo das Burundi-Hilfe-Fest gefeiert wird. Die ersten Starter erhalten einen Radwandertags-Traubenzucker-Würfel zur Stärkung. Die Fahrradcodierung erfolgt zwischen 11 und 14 Uhr.

Grevenbroich Die Schlossstädter starten an der Villa Erckens mit Bürgermeister Klaus Krützen und können zwischen zwei Routen wählen. Route 32 führt über Kapellen nach Glehn, über Aldenhoven nach Jüchen und umfasst insgesamt rund 38 Kilometer. Route 50 ist ebenfalls etwa 38 Kilometer lang und führt zunächst nach Rommmerskirchen und über Neukirchen zurück gen Wevelinghoven. Ab 12 Uhr führt Peter Wimmer eine begleitete Tour entlang der "Roki-Tour" mit Einkehr in einem Café.

Dormagen Startpunkt ist auch in diesem Jahr wieder der Parkplatz vor dem Klosterhof Knechtsteden. Für die Dormagener geht es durch den Knechtstedener Busch nach Gohr und Rosellerheide. (Route 50, 37,7 Kilometer). Oder weiter Richtung Neuss und über Neukirchen zurück (Route 33, 54,4 Kilometer). Wer bis 17 Uhr seine Teilnahmekarte mit mindestens drei Kontrollstempeln der Teilnahmestände wieder abgibt, kann an einer Tombola teilnehmen.

Jüchen Jüchener starten ihre Touren vom Marktplatz aus. Sie haben die Wahl zwischen einer kleineren circa 27,5 Kilometer langen und einer großen etwa 44,2 Kilometer langen Route. Die große Route (Nummer 29) führt über Schelsen nach Glehn. Wer die Abkürzung wählen möchte (29-K) radelt über Aldenhoven, Bedburdyck und Gierath zurück. Wer noch Kraft hat, fährt über Lüttenglehn weiter nördlich gen Kaarst und von hier aus über Kleinenbroich zurück nach Glehn.

Kaarst Start und Ziel ist wie gewohnt der Tuppenhof in Vorst (Route 27). Dort gibt es Kaffee und Kuchen sowie ab 13 Uhr frisches Brot aus dem Backhaus. Auch ein Fahrradhändler ist vor Ort und hilft bei kleineren Reparaturen. Zwischen 10 und 12 Uhr werden die Fahrräder kodiert, dazu ist ein Eigentumsnachweis nötig. Von Kaarst aus können nicht nur die Routen 29 (siehe Jüchen) und 30 (siehe Korschenbroich), sondern auch die knapp 49 Kilometer lange Route 62 über Meerbusch zum Willicher Schloss, sowie die abgekürzte Route 64 über Unterbruch und Wekeln nach Willich gefahren werden, die etwa 25 Kilometer lang ist.

Korschenbroich Wer aus Korschenbroich oder Glehn losradeln möchte, hat die Wahl zwischen einer großen, etwa 41 Kilometer langen Strecke (Route 30) sowie einer deutlich abgekürzten Variante (Route 30K), die mit moderaten 16,6 Kilometer vergleichsweise kurz ist. Vom Alten Rathaus in Glehn geht es über Lüttenglehn und Büttgen nach Kaars-Vorst. Wer es noch entschlackter mag, fährt von dort aus über Kleinenbroich zurück nach Glehn. Die große Route führt über die Schiefbahn unterhalb von Willich entlang hin zum Schloss Neersen. Von dort geht es dann über Raderbroich zurück.

Meerbusch Los geht es ab dem Rathaus in Büderich. Die Meerbuscher können dann entweder der Route 62 (siehe Kaarst) oder der Route 31 (siehe Neuss) folgen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Den Niederrhein mit dem Rad erkunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.