Investitionen in der Region
Pläne, Projekte, Perspektiven: Hier ist Platz für Unternehmen

Zwölf Standorte für die Ansiedlung neuer Unternehmen oder Expansionspläne, bei der Expo Real präsentiert von Kommunen aus dem Rhein-Kreis Neuss: Grevenbroich, Dormagen, Meerbusch, Kaarst, Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen.

(1) Gewerbegebiet Kapellen

Unter dem Motto Wohnen und Arbeiten in Kapellen vermarktet die Stadt Grevenbroich einen attraktiven, multifunktional nutzbaren Standort, verkehrsgünstig an der Autobahn 46 gelegen: Durch eine Baumallee begleitet, entstand in den vergangenen Jahren in einem ansprechenden Umfeld eine "gute Adresse" für moderne Gewerbebetriebe. Der Autobahnanschluss ist 800 Meter entfernt, der Bahnhof 700 Meter. Derzeit befinden sich 12,5 Hektar Gewerbeflächen in der Entwicklung. Flexible Grundstücksgrößen sind verfügbar.

Kontakt: Stadt Grevenbroich, Wirtschaftsförderung: Ulrich Held, Carina Lucas, Ostwall 4-12, 41515 Grevenbroich, Telefon 02181 608-254, Mail: Ulrich.Held@grevenbroich.de, Web: www.grevenbroich.de

(2) Interkommunales Gewerbegebiet der Stadt Grevenbroich und der Gemeinde Rommerskirchen

In Partnerschaft mit dem Energiekonzern RWE entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Braunkohlekraftwerken mit optimierter Anlagentechnik (BoA 2 & 3) ein interkommunales Gewerbegebiet. Der Gewächshauspark der "Neurather Gärtner" in direkter Nachbarschaft profitiert bereits heute von der Abwärme des Kraftwerks. Die Fakten: 11,4 Hektar GE/GI-Fläche, Baurecht vorhanden, gute Anbindungen über die A 540 (0,7 Kilometer entfernt), A 46/A 61 (je 5 Kilometer entfernt).

Kontakt: Stadt Grevenbroich, Wirtschaftsförderung: Ulrich Held, Carina Lucas, Ostwall 4-12, 41515 Grevenbroich, Telefon 02181 608-254, Mail: Ulrich.Held@grevenbroich.de, Web: www.grevenbroich.de

(3) Montanushof Grevenbroich

Gesucht wird ein Investor für bis zu 6.000 Quadratmeter Event-, Freizeit- oder Shopping- und Einzelhandelsfläche im Grevenbroicher Einkaufszentrum Montanushof. Die Fakten: Der Montanushof bietet rund 30.000 Quadratmeter auf drei Ebenen mit Kino, Diskothek und Hotel am Center. Rund 40 Filialisten und örtliche Einzelhändler sind im Montanushof aktiv. Ein Parkhaus mit 800 Stellplätzen gehört zum Gebäudekomplex in der Grevenbroicher Stadtmitte.

Kontakt: RME, Tim Grevelhörster, Ostwall 31, 41515 Grevenbroich, Telefon: 02181 23 89 11, Mail: t.grevelhoerster@ montanushof.net, Web: www.montanushof.com

(4) Logistik an der Bundesstraße 9 in Dormagen

Im Dormagener Stadtteil St. Peter stehen auf einem Industrieareal insgesamt 6,5 Hektar für eine Projektentwicklung zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2017 geplant. Entstehen soll eine Logistikhalle mit rund 26.000 Quadratmeter Gesamtfläche, die sich in drei Teilabschnitte untergliedern lässt. Ein Mezzaningeschoss soll für zusätzliche Lagerfläche sorgen. Die Höhe der Halle beträgt etwa zehn Meter. Zusätzlich entstehen zwei Bürogebäude mit rund 1800 Quadratmetern. Für die Logistik sind zwei ebenerdige Tore sowie insgesamt 50 Rampen geplant. Das Hallenschiff soll eine Gesamtlänge von rund 264 Metern sowie eine Breite von circa 100 Meter aufweisen.

Kontakt: Aengevelt Immobilien GmbH & Co. KG, Christian Halpick, Salomonstraße 21, 04103 Leipzig, Telefon: 0341 9977628, Mail: c.halpick@ aengevelt.com, Web: www.aengevelt.com

(5) Gewerbepark Rommerskirchen

"Vor den Toren Kölns", so bewirbt die Gemeinde Rommerskirchen ihren Gewerbepark auf der Expo Real. Rommerskirchen liegt am südlichsten Rand des Rhein-Kreis Neuss, zentral im Rheinland. Die Metropolen Köln und Düsseldorf liegen in greifbarer Nähe. Bis zur A1 (Anschussstelle Köln-Bocklemünd) braucht man vom Gewerbepark zehn Minuten Fahrzeit. Rommerskirchen ist ein regionales Zentrum. Innerhalb der 15-Minuten-Zone hat die Gemeinde einen Einzugsbereich von 200.000 Einwohnern. Gut 20.000 Quadratmeter neue Gewerbefläche stehen im über 20 Hektar großen Gewerbepark noch zur Verfügung, davon rund 7.000 Quadratmeter zusammenhängende Fläche, parzellierbar ab 2.000 Quadratmetern.

Kontakt: Gemeinde Rommerskirchen - Wirtschaftsförderung, Dr. Elmar Gasten, Bele Hoppe, Bahnstraße 51, 41569 Rommerskirchen, Telefon: 02183 800-84 oder -56, Mail: bele.hoppe@ rommerskirchen.de, Web: www.rommerskirchen.de

(6) Mariannenpark II in Rommerskirchen

Der Mariannenpark II wurde 2007 spiegelbildlich zum bestehenden Fachmarktzentrum "Center am Park" als Standort für Groß- und Einzelhandel sowie Handwerksunternehmen entwickelt. Zusammen bilden die beiden Areale einen stark frequentierten Einkaufsbereich. Im 30-Kilometer-Radius von Rommerskirchen leben rund 2,5 Millionen potenzielle Kunden. Zur Abrundung der Angebotsstruktur stehen noch rund 6.000 Quadratmeter für Groß- und Einzelhandel sowie für das Handwerk zur Verfügung. Das Gelände ist voll erschlossen und bietet einen optimalen Branchenmix. Rund 700 Parkplätze sind vorhanden.

Kontakt: Gemeinde Rommerskirchen - Wirtschaftsförderung, Dr. Elmar Gasten, Bele Hoppe, Bahnstraße 51, 41569 Rommerskirchen, Telefon: 02183 800-84 oder -56, Mail: bele.hoppe@ rommerskirchen.de, Web: www.rommerskirchen.de

(7) Gewerbepark Jüchen-Ost, Abschnitt Robert-Bosch-Straße

Der Gewerbepark Jüchen-Ost liegt zentral zwischen den Städten Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln und Aachen. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Robert-Bosch-Straße sind Unternehmen wie Polo und in enger Kooperation die Firmen 3M und Kleine ansässig. Im nahe gelegenen interkommunalen Gewerbegebiet Regiopark mit der Stadt Mönchengladbach haben sich jüngst unter anderem Unternehmen wie Zalando, DHL für Primark und Fiege für Esprit angesiedelt.

Im Rahmen des Ausbauabschnitts Robert-Bosch-Straße stehen Flächen für nicht störendes Gewerbe je nach individuellem Wunsch und eigenem Bedarf zur Verfügung. Kontakt: Gemeinde Jüchen - Wirtschaftsförderung, Annika Schmitz, Am Rathaus 5, 41363 Jüchen, Telefon 02165 91 56 105, Mail: annika.schmitz@juechen.de, Web: www.juechen.de

(8) Gewerbepark Kaarster Kreuz

"Attraktiver Gewerbestandort in bester Lage", das scheint mit Blick auf den Gewerbepark Kaarster Kreuz fast schon untertrieben: In direkter Nachbarschaft zum neuen IKEA-Leuchtturmprojekt "More Sustainable Store" wird derzeitig der weitere Ausbau des Gewerbeparks Kaarster Kreuz realisiert. Auf dem zehn Hektar umfassenden Areal wird das Thema Nachhaltigkeit besondere Berücksichtigung finden.

Die Fakten zum Grundstück: zehn Hektar Gewerbefläche, flexibel parzellierbar, Anschluss zur Autobahn 57, fußläufig erreichbarer S-Bahnanschluss (S 28) in Richtung Neuss, Düsseldorf, Mettmann, Verfügbarkeit der Flächen im Gewerbepark Kaarster Kreuz: ab 2018.

Kontakt: Stadt Kaarst - Wirtschaftsförderung, Hubert Zirbes, Christoph Schnier, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst, Telefon 02131 987419, Mail: hubert.zirbes@kaarst.de, Web: www.kaarst.de

(9) Gewerbegebiet Kaarst-Ost

Eine repräsentative Fläche mit optimalen Verkehrsanbindungen, das ist der Gewerbepark Kaarst-Ost. Das nach dem Umzug des Möbelhauses IKEA ab 2018 zur Verfügung stehende Areal umfasst zwei Teilflächen mit einer Größe von 32.000 und 15.000 Quadratmetern. Die Flächen bieten optimale Standortbedingungen: 4,7 Hektar Gewerbefläche mit besten Verkehrsanbindungen durch Autobahn- und direkten S-Bahnanschluss.

Kontakt: Stadt Kaarst - Wirtschaftsförderung Hubert Zirbes, Christoph Schnier, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst, Telefon 02131 987419, Mail: hubert.zirbes@kaarst.de, Web: www.kaarst.de

(10) Business-Park Mollsfeld in Meerbusch

"In guter Nachbarschaft...", das heißt im Gewerbepark Mollsfeld in Meerbusch: Arbeiten neben Unternehmen wie Epson Deutschland GmbH,Dextro Energy GmbH & Co.KG, Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH und Medtronic GmbH. Ein freies Filetgrundstück mit Direktanschluss an die Autobahn A 44 zum Flughafen und zur Messe Düsseldorf ist noch verfügbar. Eine eigene Stadtbahnhaltestelle mit Verbindung nach Düsseldorf und Krefeld ist verfügbar. Öffentliche Parkplätze sind vorhanden. Kontakt : Stadt Meerbusch - Wirtschaftsförderung, Heike Reiß, Dorfstraße 20, 40667 Meerbusch-Büderich, Telefon 02132 916333, Mail: Heike.Reiss@meerbusch.de, Web: www.meerbusch.de

(11) Erweiterungsfläche Areal Böhler an der Stadtgrenze Meerbusch/Düsseldorf

Ein neuer Stadtteil entsteht in Meerbusch, unmittelbar an der Stadtgrenze zu Düsseldorf: Auf einer Fläche von insgesamt 26 Hektar sind zu einem Drittel Wohnbebauung und zu zwei Dritteln Gewerbe geplant. In bester Lage in Meerbusch und in direkter Nachbarschaft zur Landeshauptstadt Düsseldorf - eine gute Verkehrsanbindung ist dabei selbstverständlich.

Dazu gibt es 3.200 Stellplätze und 46.000 Quadratmeter Parkanlage. Insgesamt sind im Böhler Areal 30 Baukörper für eine Gewerbenutzung vorgesehen. Die Bruttogrundfläche: insgesamt 162.500 Quadratmeter. Auch hervorragende Anbindungen an den ÖPNV, den Flughafen Düsseldorf International und die Messe Düsseldorf sprechen für den Standort. Kontakt : Stadt Meerbusch - Wirtschaftsförderung, Heike Reiß, Dorfstraße 20, 40667 Meerbusch-Büderich, Telefon 02132 916333, Mail: Heike.Reiss@meerbusch.de, Web: www.meerbusch.de

(12) Neuss Düsseldorfer Häfen

Als "starker Partner für Wirtschaft und Region" definieren sich die Neuss Düsseldorfer Häfen. Als leistungsfähiger Partner in der Logistikkette bieten die Neuss Düsseldorfer Häfen vielfältige Möglichkeiten zur Abwicklung des Güterumschlags. Als trimodale Schnittstelle haben sich die Häfen zu einer wichtigen logistischen Drehscheibe der Region entwickelt und sind damit ein zentraler Ansprechpartner für die Logistik, den Handel und die Industrie.

Für das Potenzial der Neuss Düsseldorfer Häfen sprechen die ständig steigenden Güterumschlagszahlen. Mit Hilfe des Hafenumschlages, aber auch des Eisenbahngüterverkehrs über Rheincargo, die Eisenbahninfrastruktur und das Immobilienmanagement der Neuss Düsseldorfer Häfen wird kontinuierlich Wachstum und ein Ausbau der Logistik-Infrastruktur gewährleistet. Der Hafen erzielt so wirtschaftliche Effekte weit über sein eigentliches Wirtschaftsgebiet hinaus.

Kontakt : Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG, Rainer Schäfer, Hammer Landstraße 3, 41460 Neuss, Telefon 02131 53 23-0, Mail: rschaefer@nd-haefen.de, Web: www.nd-haefen.de

(6)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Investitionen in der Region: Pläne, Projekte, Perspektiven: Hier ist Platz für Unternehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.