| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Fachkräfteberatung läuft bis 2018

Rhein-Kreis Neuss. Ein Erfolgsmodell geht in die nächste Runde: Seit dem Start der "Fachkräfteberatung am Mittleren Niederrhein" im Mai 2012 haben knapp 1500 Unternehmen den individuellen, kostenfreien Beratungsservice der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und der Agentur für Arbeit Mönchengladbach in Anspruch genommen. Jetzt ist der Kooperationsvertrag, wie die IHK mitteilt, um weitere zweieinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2018 verlängert worden.

"Wir freuen uns, dass unsere IHK-Vollversammlung kürzlich das Projekt - das in dieser Form übrigens bundesweit einmalig ist - bis zum 30. Juni 2018 verlängert hat", sagt der IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz.

Das Angebot der Fachkräfteberatung richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen der Region. Insgesamt vier Berater zeigen dabei Wege auf, wie Unternehmen aktuell und auch in Zukunft Personal erfolgreich rekrutieren, binden und qualifizieren können. Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Mönchengladbach, ergänzt: "Die Arbeitswelt 4.0, das heißt die Digitalisierung der gewohnten Arbeitswelt, fordert von allen Beteiligten lebenslanges Lernen. Selbst Azubis von heute können sich nicht auf das Wissen verlassen, das sie in ihrer Ausbildung erwerben, erst recht nicht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Ausbildung oder Studium schon länger zurückliegen."

Für Arbeitgeber bedeute dies, dass sie darauf achten müssten, ihr Personal ständig zu qualifizieren, damit es auf der Höhe der Zeit und wettbewerbsfähig bleibe. Schoofs: "Hier bieten wir mit unserer Fachkräfteberatung ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten. Lebenslanges Lernen betrifft in gleichem Maße auch Geringqualifizierte oder Ältere. Wer als Helfer in einem Unternehmen beginnt, kann sich mit unserer Hilfe weiterbilden." Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache müssten kein Karrierehindernis bleiben.

Über die klassischen Rekrutierungskanäle gestalte sich die Gewinnung neuer Fachkräfte immer schwieriger, so Steinmetz. Themen wie Gesundheitsmanagement würden in den Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Betriebe hätten erkannt, dass Personalbindung immer wichtiger werde - zufriedene und gesunde Mitarbeiter blieben dem Unternehmen lange erhalten.

Unternehmen könnten von der persönlichen Beratung vor Ort und dem Austausch nur profitieren, erklärt Jürgen Steinmetz. "Der demografische Wandel ist in vollem Gange. Unternehmen müssen Jugendliche für sich gewinnen und ausbilden, ihre Mitarbeiter fortlaufend weiterbilden und gut ausgebildete Mitarbeiter langfristig binden. Mit dem kostenlosen Angebot unserer Fachkräfteberatung können Unternehmen ihre Zukunft sichern", betont er.

Weitere Informationen zur Fachkräfteberatung gibt es bei Viola Ernst von der IHK unter der Telefonnummer 02151 635325 sowie per E-Mail an ernst@krefeld.ihk.de.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Fachkräfteberatung läuft bis 2018


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.