| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
IHK legt Projektliste für 2018 vor

Rhein-Kreis Neuss. Zur Umsetzung der Vorhaben werden 1,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Digitalisierung, Internationalisierung und Fachkräftemangel sind Themen, mit denen sich die Unternehmen in der Region auseinandersetzen müssen. "Bei der Bewältigung dieser und vieler individueller Herausforderungen möchten wir unsere Mitgliedsunternehmen auch im kommenden Jahr unterstützen", teilt Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, mit.

Entsprechend umfangreich ist die Liste der Projekte für das Jahr 2018. Mehr als 65 Vorhaben hat die Vollversammlung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Dafür stellt die IHK rund 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Erweitert wird zum Beispiel das bereits bestehende Angebot "IHK vor Ort". Eine zweite Mitarbeiterin wird künftig die Unternehmen besuchen, über die IHK-Dienstleistungen informieren und gemeinsam mit den Betrieben schauen, wo die IHK unterstützen kann. Darüber hinaus richtet die IHK den Blick konkret auf verschiedene Branchen: So wird es für Versicherungs- und Finanzvermittler einen Antragsgenerator als Internet-Tool geben, mit dem Anträge automatisiert generiert werden können. "Außerdem wollen wir mehr über die Gesundheitswirtschaft in unserer Region erfahren", erklärt Steinmetz. Nachdem in diesem Jahr bereits der IHK-Ausschuss für Gesundheitswirtschaft gegründet wurde, soll im kommenden Jahr eine volkswirtschaftliche Studie die Branche am Mittleren Niederrhein qualitativ und quantitativ analysieren.

Das Thema Gesundheit wird auch Gegenstand eines Wettbewerbs sein, den die IHK auslobt. Zielgruppe sind Unternehmen, die beim "Betrieblichen Gesundheitsmanagement" gut aufgestellt sind. Im Bereich Aus- und Weiterbildung werden die etablierten Veranstaltungen und Beratungen wie zum Beispiel das "Azubi-Speed-Dating", die "Check In Berufswelt", das Projekt "Ausbildungsbotschafter" und die "IHK-Fachkräfteberatung" fortgeführt. Das Format "Bosse in Schulen" wird künftig mit einem zusätzlichen Bewerbungstraining angeboten. "Zusätzlich wollen wir junge Menschen dort abholen, wo sie sich in ihrer Freizeit mit viel Engagement einbringen", sagt Steinmetz. "Deshalb werden wir in Vereinen künftig verstärkt für die Duale Ausbildung werben."

Für Gründer wird es zur Unterstützung einen "Gründungs-Check" als Onlinetool geben. Für international agierende Unternehmen stehen "Lokalisierungs-Checklisten für Unternehmens-Webseiten" auf der Projektliste. Sie sollen Mitarbeiter bei der Einschätzung unterstützen, ob und an welchen Stellen die Unternehmens-Webseite angepasst werden muss.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: IHK legt Projektliste für 2018 vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.