| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Konsularisches Korps besucht Firmen

Rhein-Kreis Neuss: Konsularisches Korps besucht Firmen
Andrea Müller von der Spectair Group erläuterte den Teilnehmern der Herbsttour den Einsatz von Drohnen. FOTO: IHK
Rhein-Kreis Neuss. 41 Teilnehmer aus 21 Nationen schauten sich die Vorzüge des Wirtschaftsstandorts Rhein-Kreis an.

Der Rhein-Kreis Neuss hat sich jetzt bei der Herbsttour des Konsularischen Korps als spannender Wirtschaftsstandort präsentiert. Besucht wurden das auf Drohnen-Dienstleitungen spezialisierte Unternehmen Spectair in Meerbusch sowie der Multitechnologiekonzern 3M in Neuss. Wie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein mitteilt, hatte sie dafür zum mittlerweile zehnten Mal internationale Repräsentanten zu einem Besuch am Niederrhein eingeladen - in diesem Jahr gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss. 41 Teilnehmer aus 21 Nationen - darunter die USA, Spanien, Japan, Italien, Kuba und Mexiko - waren der Einladung gefolgt.

IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßten die Teilnehmer. "Eine ganze Reihe renommierter und innovativer Unternehmen aus verschiedenen Branchen hat im Rhein-Kreis Neuss ihre Heimat", sagte Petrauschke. Und ein bisschen ganz direktes Umwerben durfte dabei auch nicht fehlen. "Über weitere Ansiedlungen von ausländischen Unternehmen würden wir uns sehr freuen", betonte der Landrat. Steinmetz unterstrich die Bedeutung dieser Firmen für den Wirtschaftsstandort: "Sie sind mit ihren international erfolgreichen Produkten und Dienstleistungen ideale Botschafter und Aushängeschilder des Niederrheins."

Bei zwei solcher Unternehmen machten die internationalen Gäste Station, zunächst bei der Spectair Group auf dem Meerbuscher Böhler-Areal. "Wir helfen Unternehmen dabei, Drohnen zu nutzen, in ihre Arbeitsprozesse zu integrieren und bieten vielfältige Dienstleistungen rund um die Drohnentechnologie an", erklärte Unternehmenssprecherin Andrea Müller. Spectair wurde 2012 von Michael Dahmen gegründet. Zwei weitere Unternehmen gehören heute zur Spectair Group: Height Tech produziert technologisch hochentwickelte Drohnen für industrielle Anwendungen, die mit Kameras, Sensoren und Messgeräten ausgestattet sind. Flairics versteht sich als Think Tank für Flugrobotertechnologie und entwickelt Konzepte für Drohnen und ihren Einsatz.

Anschließend war die Delegation bei 3M zu Gast. Das US-amerikanische Unternehmen hat seinen Sitz für die D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) in Neuss. Für rund 100.000 Entwicklungen hat das Unternehmen laut 3M-Geschäftsführer Joerg Dederichs Patente angemeldet. 3M versteht sich als klassischer Business-to-Business-Hersteller. Dederichs: "Wir produzieren in eigenen Werken - darauf legen wir Wert." Das Produktportfolio basiert auf 46 sogenannten Technologie-Plattformen - die Bandbreite reicht von Kleb- und Füllstoffen über Nanotechnologie bis hin zu Produkten für Zahnheilkunde und Kieferorthopädie.

Jürgen Steinmetz bedankte sich für die Unterstützung durch den Rhein-Kreis und die beiden Unternehmen bei der Gestaltung der Herbsttour und versprach den Vertretern des Konsularischen Korps für die elfte Auflage im kommenden Jahr ein spannendes Programm. Und vielleicht rühren die Gäste bis dahin auch die Werbetrommel für den Wirtschaftsstandort.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Konsularisches Korps besucht Firmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.