| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Kreisparteitag: SPD will Zahl der Delegierten reduzieren

Rhein-Kreis Neuss. Die SPD-Basis im Kreis versucht, die schwere Niederlage bei der Landtagswahl zu verarbeiten und sich möglichst schnell neu aufzustellen. Von Ludger Baten

So wird zum Kreisparteitag (1. Juli, 9.30 Uhr, Schützenhalle Anstel) auch die neue Generalsekretärin Svenja Schulze erwartet. Neben Wahlen zum Vorstand liegt dem Kreisparteitag zudem ein Antrag vor, die Anzahl der Delegierten von 150 auf 100 zu reduzieren.

Am 14. Mai gingen beide Direktmandate, mit denen vor fünf Jahren Reiner Breuer und Rainer Thiel in den Landtag eingezogen waren, verloren. Die Folge: Die SPD im Rhein-Kreis steht aktuell ohne einen Abgeordneten in Bund und Land dar. Finanziell sei das kein Problem, sagt Parteichef Daniel Rinkert ("Wir wirtschaften solide und sind unabhängig von eventuellen Zuwendungen von einem Abgeordneten"), aber es gelte, Netzwerke zu erhalten, die Breuer und Thiel erfolgreich gepflegt hätten.

Die Kontakte nach Düsseldorf soll nun Arno Jansen sichern. Der stellvertretende Kreisvorsitzende, der bei der Landtagswahl in Neuss dem CDU-Bewerber Jörg Geerlings unterlegen war, wurde vom Vorstand zum Beauftragten für Landespolitik bestellt. Das macht Sinn: Jansen nimmt als Mitarbeiter der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) an den Sitzungen der Landtagsfraktion teil.

Beim Parteitag in Anstel wird Jansen die Forderungen der Kreis-SPD an die eigene Landtagsfraktion und an die neue schwarz-gelbe Landesregierung formulieren.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Kreisparteitag: SPD will Zahl der Delegierten reduzieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.