| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Musikschüler aus dem Rhein-Kreis überzeugen mit großem Sound

Rhein-Kreis Neuss. Die Musikschule des Rhein-Kreises Neuss feiert ihr 50-jähriges Bestehen und ist beinahe das ganze Jahr "on tour" in den Mitgliedstädten und -gemeinden Grevenbroich, Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen. Gleich drei Konzerte gab es in Kaarst, darunter das Festkonzert in der Aula der Realschule Halestrasse. Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus konnte knapp 100 Zuhörer begrüßen und sorgte mit einem Martin-Luther-Zitat bei den vielen Mitwirkenden für Entspannung: "Die Musik ist Gabe und Geschenk Gottes, das den Teufel vertreibt." Von Hansgeorg Marzinkowski

Das Konzert eröffneten Gitarrenlehrer Jürgen Reichartz und sein talentierter Schüler Torben Siebers mit dem "Mediterranen Sundance per dos guitarras", den der amerikanische Jazzgitarrist Al DiMeola mit Paco de Lucía zum erfolgreichsten Live-Gitarren-Album aller Zeiten machte. Dabei überließ der Lehrer dem Schüler die perlenden schnellen Melodien und beschränkte sich auf die akkordische Begleitung. Das toll eingespielte Duo brachte auch mit glasklarem Klang bei Pat Methenys jazzigen "Phase Dance" Glanz in die karge Aula.

"Jetzt erfahren Sie, warum die RKN-Big Band das Aushängeschild unserer Musikschule ist", kündigte die Schulleiterin Ruth Braun-Sauerwein den nächsten Programmpunkt an. Die unter der Leitung von Leonard Gincberg mit sechs Saxophonen, je vier Trompeten und Posaunen, Klavier, E-Bass, Keyboard und Drums relativ klein besetzte Band sorgte aber für großen Sound, unter anderem mit Evergreens wie "Night in Tunesia" (von Dizzy Gillespie), dem Swing "Bye Bye Blackbird" (Ray Henderson) und "What is Hip" der amerikanischen Funk-Soul-Band "Tower oft Power".

Auch aktuelle Arrangements wie den Neo-Soul "Forget You" von Cee-Lo Green hatte die Band prima drauf. Großartig die Schülerleistungen bei solistischen Improvisationen, für die es viel Zwischenapplaus gab.

Mehrfach brillierten Sybille Dreischer (Trompete), Lukas Classen (Saxophon) und Maximilian Oberfeld (Drums). Sie konnten sich beruhigt messen lassen mit dem Lehrerensemble "Teachers' Groove Connection", das nach der Pause den gleichen begeisternden Sound pflegte. Da kamen die meisten Soli von Waldemar Jankus (Trompete).

Den hohen Ausbildungsstand bei der Musikschule betonte Tillmann Lonnes, der Kulturdezernent des Kreises: "Hier stehen deutsche Meister vor Ihnen!"

Er konnte mit Jan Beer (Horn), Linus Berg (Posaune) und Milan Tuer (Blockflöte) gleich drei Schüler auszeichnen, die Ende Mai beim aktuellen Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Kassel Preise gewonnen haben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Musikschüler aus dem Rhein-Kreis überzeugen mit großem Sound


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.