| 00.00 Uhr

Dormagen
Hier bin ich König

Dormagen: Hier bin ich König
Hans Peter Klotz und Christel Hilbert für Nievenheim und Ückerath. FOTO: St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath
Dormagen. Einmal im Leben ein König sein: Bei den Schützenvereinen und -bruderschaften im Rhein-Kreis Neuss geht das. Heute: Hans Peter Klotz und Christel Hilbert für Nievenheim und Ückerath.

Namen Hans Peter Klotz und Christel Hilbert

Bruderschaft St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath.

Was war Ihr erster Gedanke, als beim spannenden Königsvogelschießen gegen drei Mitbewerber der Vogel von der Stange fiel? Das war pure Emotion. Das ist wahrscheinlich mit dem Moment vergleichbar, in dem Fritz Walter 1954 Weltmeister wurde. Die Spannung hat sich einfach entladen. Dass ich zum Holzvogel gelaufen bin, war ganz spontan, nicht geplant. Einfach Wahnsinn!

Wie hat Ihnen Ihr Königsjahr bisher gefallen? Es ist sehr schön, Schützenkönig von Nievenheim und Ückerath zu sein. Obwohl ich im nächsten Jahr seit 40 Jahren Mitglied der Bruderschaft bin, habe ich viel Neues im Schützenwesen kennengelernt. Und vor allem viele neue und nette Leute getroffen.

Gibt es etwas, das Ihnen ganz besonders in Erinnerung bleiben wird? Das ganze Jahr war bisher unbeschreiblich toll. Jeder Anlass war interessant und hat gezeigt, wofür die Bruderschaft steht. Glaube, Sitte, Heimat sind nicht nur drei Wörter, sie werden gelebt. Feiern ist wichtig, aber längst nicht alles. Die Dorfgemeinschaft soll weiter gepflegt werden. Daher werden uns auch die sozialen Begegnungen, wie im Haus der Lebenshilfe, in Erinnerung bleiben - aber auch die Treffen mit anderen Königen, zum Beispiel beim Königsempfang im Höttche in Dormagen und den anderen Schützenfesten.

Wie empfindet das die "zugereiste" Königin? Wunderbar! Im Gegensatz zu eher familiären Festen im Münsterland ist das Schützenwesen hier größer und umfassender. Mich begeistert, wie die Bruderschaft sich auch sozial engagiert, im Haus der Lebenshilfe, im heilpädagogischen Kindergarten, in vielen anderen Begegnungen. Und als Königin wie Sissi beim Kreis-Königsempfang in Neuss die Zeughaus-Stufen herabzuschreiten, war aufregend. Auch die Frage, ob ich mit dem opulenten Kleid nicht stolpere...

Beim Fest, das heute um 18 Uhr mit dem Fassanstich auf dem Salvatorplatz eröffnet wird, kann der König nicht Adjutant des Hubertusmajors sein... Mich vertritt Jan Mende, der Sohn des Edelknabenführers Ralf Mende. Ich bin froh, dass wir einen guten Reiter für diese Aufgabe gefunden haben.

Zapfenstreich und Fackelzug am Samstag ab 20 Uhr sowie am Sonntag vom Festhochamt um 8.15 Uhr über die Paraden bis zum Festball ab 19.30 Uhr - das Programm ist dicht gefüllt. Wie gehen Sie das an? Wir schauen von einem Tag zum nächsten und sind mit ganzem Herzen dabei! Wir freuen uns darauf, das EM-Finale auf einer Großleinwand im Zelt zu sehen.

Was wünschen Sie sich für Ihr Fest? Wir wünschen allen Schützen und Gästen ein friedliches und sonniges Schützenfest.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Hier bin ich König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.