| 10.01 Uhr

Neuss
Hier bin ich König

Neuss: Hier bin ich König
FOTO: Fotoatelier Bathe
Neuss. Einmal im Leben ein König sein: Bei den Schützen im Rhein-Kreis Neuss geht das. Heute: Matthias und Heike Harms aus Grimlinghausen.

Name(n) Matthias und Heike Harms.

Verein Bürger-Schützenverein Neuss-Grimlinghausen von 1855.

Was war Ihr erster Gedanke, als der Vogel nach dem zehnten Schuss von der Stange fiel? Es war einfach eine große Erleichterung. Ich bin nicht sofort jubelnd hochgesprungen, sondern habe erstmal zwei bis drei Sekunden innegehalten. Erst als die ersten Leute auf mich zukamen, um zu gratulieren, kam die Freude heraus. Es war alles sehr, sehr aufregend, schließlich wollte ich schon sehr lange Schützenkönig werden.

Ein Amt mit vielen Verpflichtungen. Waren Sie überrascht ob des eng getakteten Zeitplans? Nein. Ich war vor einiger Zeit ja bereits Grenadiermajor in Grimlinghausen - und dabei konnte ich die Abläufe ein wenig beobachten. Es ist jedoch etwas ganz anderes, wenn man plötzlich selbst im Mittelpunkt steht.

Auf welchen Termin freuen Sie sich am kommenden Wochenende besonders? Ist es der Fackelzug am Samstagabend? Oder doch der musikalische Frühschoppen am Sonntag? Eigentlich freue ich mich generell darauf, gemeinsam mit den Schützen zu feiern. Da kann man eigentlich keinen Termin hervorheben. Die Königsparade am Sonntag ist aber schon etwas ganz Besonderes.

Wodurch zeichnet sich das Schützenwesen in Grimlinghausen aus? Zum einen ist das Amt des Königs wirklich hoch geachtet. Darüber hinaus ist es sehr familiär bei uns - auch wenn wir ein relativ großes Schützenfest feiern.

Als König darf man auf keinen Fall... den Kontakt zu den Schützen verlieren. Es ist wichtig, das Fest gemeinsam zu feiern.

Tipp des Königs: Wer wird nächster König? Ich habe eine Vermutung, aber die behalte ich für mich (lacht).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Hier bin ich König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.