| 00.00 Uhr

Rhein-Kreis Neuss
Sinkende Abfallgebühren im kommenden Jahr

Rhein-Kreis Neuss. Zum Jahreswechsel profitieren die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss von sinkenden Entsorgungskosten, denn der Kreis reduziert seine Abfallgebühren. Damit stehen die Chancen gut, dass die Bürger von ihren Kommunen keine höheren, sondern vielleicht sogar niedrigere Gebührenbescheide erhalten. Nach einem entsprechenden Bericht von Kreisumweltdezernent Karsten Mankowsky über die "Abfallgebühren 2018" empfahl der Planungs- und Umweltausschuss dem Kreistag die Ermäßigungen.

Der Kreis hatte sich entschlossen, zum 31. Dezember 2016 den bereits seit 20 Jahren laufenden Entsorgungsvertrag weitgehend zu kündigen und die beiden zentralen Einrichtungen, die Kompostierungsanlage in Korschenbroich und die Abfallbehandlungsanlage auf der Deponie Neuss-Grefrath, zu übernehmen. Die Abfallgebühren 2018 werden sich für Rest- und Sperrmüll auf 172,39 Euro pro Tonne statt derzeit 175 Euro belaufen. Außerdem steigt nächstes Jahr die Vergütung für Altpapier von jetzt noch 97,44 Euro pro Tonne auf 123,78 Euro.

Unverändert bleiben die Gebühren für Bioabfall von 80 Euro pro Tonne und die pauschale Gebühr von zehn Euro für Kleinanlieferungen. Für Elektroschrott soll keine Vergütung erfolgen. Die E-Schrott-Einnahmen werden zur Senkung der Restabfallgebühr genutzt. Bereits von 2016 auf 2017 konnte diese Gebühr deutlich gesenkt werden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rhein-Kreis Neuss: Sinkende Abfallgebühren im kommenden Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.