| 00.00 Uhr

Lokalsport
Abendläufer trotzen dem Regenwetter

Lokalsport: Abendläufer trotzen dem Regenwetter
Unentwegt: Als in Rosellen der fünf Kilometer auf dem Programm stand, spielte das Wetter noch einigermaßen mit. FOTO: Georg Salzburg
Rosellen. Petra Maak und Marvin Weiss gewinnen in Rosellen über zehn Kilometer. 916 Hartgesottenen erreichen das Ziel. Von Christos Pasvantis

Klar, es hat sicherlich schon schönere Veranstaltungen gegeben in der mittlerweile 31 Jahre alten Geschichte des Rosellener Abendlaufs. Doch dass trotz des offen gesagt hundsmiserablen Wetters am Freitagabend 916 junge und alte Läuferinnen und Läufer die Ziellinie an der Rosellener Bezirkssportanlage überquerten, unterstreicht den Status, den die Traditionsveranstaltung in der Region hat.

"Pünktlich zum Startschuss um 15.50 Uhr sind die ersten Tropfen gefallen. Als um 19 Uhr dann der Volkslauf losging, wurde der Regen richtig heftig. Das nennt man dann wohl Punktlandung", scherzte Organisator Jürgen Rödingen vom ausrichtenden ASC Rosellen. Von Missmut fehlte bei ihm jedoch jede Spur: "Dieses Jahr hatten wir halt mal Pech und deswegen sicherlich auch den einen oder anderen Kurzentschlossenen weniger. Trotzdem sind wir im Großen und Ganzen trotz des Wetters zufrieden" Die Zahlen hatten ihn und sein dabei überrascht: "Es hat uns ehrlich gesagt gewundert, dass so viele gekommen sind. Die Hartgesottenen hat das bisschen Regen anscheinend nicht davon abgehalten, hier zu starten."

Zwei Frauen, die bekanntermaßen nicht vor Wind und Wetter zurückschrecken, liefen in der Königsdisziplin, dem Zehn-Kilometer-Lauf, gegen 21 Uhr auch als Erste über die Ziellinie. Die Dormagenerin Petra Maak, Jahrgang 1964, brauchte genau 39 Minuten für den Rundkurs, die elf Jahre jüngere Daniela Bach vom 1. FC Grevenbroich-Süd brauchte nur 20 Sekunden länger. Komplettiert wurde das Treppchen von der Nachwuchsathletin Dioni Gorla (1997), die für den ART Düsseldorf 40:54 Minuten brauchte. Ein deutlich spannenderes Rennen lieferten sich über dieselbe Strecke gleichzeitig die Herren, wenn auch ohne Beteiligung aus dem Rhein-Kreis. Marvin Weiss (1997, LG Dorsten) sicherte sich in 34:24 Minuten genau vier Sekunden vor Sebastian Risko (1991, Mönchengladbacher LG) und sechs Sekunden vor Moritz Kufferath (1979, TV Refrath) den ersten Platz. Womöglich wäre für Nikki Johnstone (ASICS Frontrunner) sogar mehr drin gewesen als der vierte Platz in 35:05 Minuten, hätte er nicht vorher schon beim Volkslauf über fünf Kilometer mitgewirkt. Das tat der gebürtige Schotte, der an der Internationalen Neusser Schule ISR als Lehrer arbeitet, allerdings mit Erfolg, als er nach 16:36 Minuten die Ziellinie überquerte, war kein anderer Läufer in Sicht, Sören Braun (17:16) und Pascal Weiner (18:03) folgten mit großem Abstand. Obwohl die 15 Jahre alte Vorjahressiegerin Rebecca Pachur (ASV Duisburg) ihre damalige Siegeszeit noch einmal auf 19:26 verbesserte, reichte es vor Alexandra Tiegel (19:00) diesmal nur zu Rang zwei. Der Löwenanteil mit gut 600 Teilnehmern verzeichnete der ASC allerdings bei den Kindern, wo ihm eine Kooperation mit den umliegenden Grundschulen zu Gute kommt. Deutlich zurückstecken musste Rödingen hingegen wenig überraschend beim Getränkeverkauf: "Gegessen wurde anständig, aber die ganz große Trinklaune war dann natürlich nicht mehr da."

Für den kommenden Lauf bleibt er optimistisch: "Wir machen weiter. Nächstes Jahr dann hoffentlich mit Unterstützung von oben."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Abendläufer trotzen dem Regenwetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.