| 00.00 Uhr

Lokalsport
Absteiger SV Uedesheim trifft spät zum Heimsieg

Lokalsport: Absteiger SV Uedesheim trifft spät zum Heimsieg
Auftakt nach Maß: Der Kaarster Kapitän Sascha Pisasale (r.) traf für seine SG zum 2:1 und ebnete damit den Weg zum Sieg gegen den Polizei SV. FOTO: a. tinter
Rhein-Kreis. In der Bezirksliga gewinnen die Favoriten ihre Heimspiele. Der TuS überrascht, Holzheim holt am Freitag einen Punkt. Von Christos Pasvantis

Große Überraschungen gab es am ersten Bezirksliga-Spieltag nicht: Kaarst, Dormagen und Uedesheim gewannen ihre Spiele standesgemäß und torreich. Seine Favoritenrolle wurde auch der SV Lürrip gerecht, der Neuwerk zum Auftakt 3:0 schlug. Willich und Schiefbahn trennten sich im Krefelder Lokalduell 3:3.

SV Uedesheim - SSV Strümp 3:2 (1:0). Bis zur 85. Minute musste sich der Absteiger aus Uedesheim gedulden, ehe Schiedsrichter Hidayet Oruc nach einem Foul an Malte Hauenstein auf den Punkt zeigte und Mo Salou zur erlösenden 2:1-Führung traf. David Hoeveler legte sofort nach, so dass auch der Strümper Anschlusstreffer in der Nachspielzeit wirkungslos blieb und der Start nach Maß für Trainer Guido Kopp perfekt war. "Wenn man das Chancenverhältnis sieht, waren wir mit 12:4 deutlich überlegen", meinte er. Dass es nach dem 1:0 seines Neuzugangs Hussein Hammoud (28.) und dem Ausgleich durch Blömen (64.) aber lange nach einem Remis aussah, habe sich die Mannschaft selber zuzuschreiben gehabt: "Strümp hat tief gestanden und uns nach der Pause unter Druck gesetzt. Wir müssen uns ankreiden lassen, dass wir die Tore nicht gemacht haben." Die aus dem gelernten Mittelfeldspieler Selcuk Eren und dem aus der Reserve hochgezogenen Stürmer Michael Maschke völlig neu formierte Innenverteidigung habe indes sicher gestanden: "Das hat sehr gut funktioniert. Gefährlich war Strümp eigentlich nur bei Standards."

SG Kaarst - PSV Mönchengladbach 4:1 (2:1). Ohne Probleme wurde die SG mit den Polizisten fertig, die durch Christian Saarsoo nach 16 Minuten noch in Führung gegangen waren. "Davon haben wir uns aber gar nicht beirren lassen und einfach weiter Druck gemacht." Nur vier Minuten später war Alexander Sitter wie so oft per Freistoß erfolgreich, Sascha Pisasale traf kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:1. Für die Entscheidung sorgte ein 19 Jahre alter Neuzugang aus Tokio: Nach 86 Minuten traf Yuhi Hayami, der schon Pisasales Treffer vorbereitet hatte. Mit Keisuke Ishibashi stand übrigens ein weiterer Landsmann im Kaarster Tor. Dennis Brune erhöhte in der Schlussminute zum Endstand. "Ein souveräner Sieg mit schönem Fußball", fand Schneider.

TSV Bayer Dormagen - Blau-Weiß Meer 3:0 (1:0). Auch der TSV löste seine erste Aufgabe makellos. Volker Helm (41.), Bek Osaj (51.) und Bodo Fieren (63.) trafen am Höhenberg für die aus der Landesliga abgestiegenen Dormagener.

TSV Meerbusch II - TuS Grevenbroich 0:1 (0:1). "Wenn wir am ersten Spieltag gewinnen, ist mir das alles egal", hatte TuS-Trainer André Theißen in Bezug auf die schwache Vorbereitung noch gesagt, dabei jedoch nicht sonderlich optimistisch geklungen. Seine Mannschaft bewies aber, dass mit ihr zu rechnen ist und landete einen nicht unverdienten Erfolg beim hochgehandelten TSV. Das war in erster Linie einem Geistesblitz von Innenverteidiger Simon Gojtkowski zu verdanken, der vor einem Freistoß von Lars Faßbender plötzlich nach vorne preschte und das prompte Anspiel krachend versenkte. "Die Standards von Lars sind heute sehr gut gekommen", meinte Theißen, der eine gute Leistung sah: "Wir haben das gegen einen spielerisch guten Gegner stark gemacht. Damit ist die Vorbereitung weggewischt, auch wenn wir heute im konditionellen Bereich noch einige Lücken hatten."

1. FC Mönchengladbach II - SG Rommerskirchen/Gilbach 3:1 (3:0). Anders als geplant verlief die Premiere für SG-Coach Oliver Lehrbach, der die erste Ernüchterung schon im Vorfeld erhielt: Zehn Spieler fehlten wegen Verletzungen oder Urlaub. "Wir pfeifen nicht aus dem letzten, sondern aus dem allerletzten Loch", meinte Lehrbach. Die Leistung seiner Rumpftruppe sei aber bis auf wenige Minuten in Ordnung gewesen - blöd nur, dass die FC-Reserve eben in jenen Minuten dreimal traf. "Da haben wir ein kurzes Nickerchen gemacht", sagte der Coach, für dessen Team Marco Lipinski nur noch das Anschlusstor gelang. Angsteinflößend seien die Gastgeber aber keinesfalls aufgetreten: "Mit unserer richtigen Mannschaft wären die auf jeden Fall schlagbar gewesen."

Holzheimer SG - SC Kapellen II 2:2 (2:1). Schon am Freitag verpasste der SCK einen Sieg beim Aufsteiger, für den Christian Bergmayer (15.) und Pascal Schneider (36.) erfolgreich waren. Maurice Girke (10.) und Sven Raddatz (54.) trafen für Kapellen. "Das war eher dürftig. Vielleicht war die Erwartungshaltung bei uns zu groß", meinte Trainer Torsten Müllers, der tags darauf seine Hochzeit feierte.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Absteiger SV Uedesheim trifft spät zum Heimsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.