| 20.34 Uhr

Lokalsport
Adler sind heiß auf den Pokal

Nach einem Jahr Pause können die Crash Eagles Kaarst viele alte Bekannte bei der 17. Auflage ihres internationalen Eagle-Cups begrüßen. Sieben der zwölf Klubs waren bereits 2008 dabei. Damals holten sich die Gastgeber den Turniersieg. Mit 61 Jahren ist Mike Sheppard der älteste Akteur. Von Dirk Sitterle

Kaarst Beim Eagle-Cup gibt es einfach nichts, was es nicht gibt. Mike Sheppard ist schon 61, das hindert den Torhüter der Kingston Street Fighters aus England indes nicht, als ältester Aktiver in die Geschichte des am Wochenende in seine 17. Auflage gehenden internationalen Skaterhockey-Turniers der Crash Eagles Kaarst Einzug zu halten.

Trotz einjähriger Pause hat der Cup nichts von seiner Faszination verloren. Auch Stef Fuller, der das Trikot der Staring Frogs trägt, ist mit seinem Verein extra aus England angereist, um im gesegneten Alter von fast 40 Jahren noch ein letztes Mal in Kaarst auf Torejagd zu gehen: "Das ist eines meiner Lieblingsturniere", sagt er, "hier habe ich mit meinem Team die größten Erfolge auf internationalem Parkett gefeiert". 2008 hatte freilich kein Weg vorbei an den Crash Eagles Kaarst geführt, im Finale schlugen sie die Frogs deutlich mit 4:1.

Zuerst gegen die Daredevils

Das Thema Titelverteidigung genießt folglich bei Eagles-Trainer Wolfgang Hellwig höchste Priorität, obschon er mit einer im Vergleich zu den beiden wenig erbaulichen Vorjahren personell stark veränderten Mannschaft in die Saison gegangen ist. Wenn es für die Gastgeber am Freitag Abend (19.40 Uhr) im ersten Spiel der Vorrunden-Gruppe A gegen die Den Bosch Daredevils aus den Niederlanden geht, ist mit Christian Perlitz auch der letzte Neuzugang mit von der Partie.

Für die Junioren Jannik Marke, Luca Linde, Lars Neuhausen, Christoph Glaubach und Dario Khazaei ist es gar der erste internationale Auftritt im Dress der Adler. Schwer mit Lampenfieber zu kämpfen haben dürften allerdings auch die Daredevils, stellen sie mit knapp 21 Jahren im Schnitt doch das jüngste Team des Turniers. Im zweiten Match treffen die Kaarster am Samstag (10.55 Uhr) auf die Aarhus Smileys aus Dänemark.

Insgesamt kämpfen zwölf Klubs, je drei dänische und englische sowie je zwei deutsche, niederländische und schweizer, in vier Dreiergruppen um den Einzug in die Zwischenrunde am Samstag. Das Endspiel über 2x20 Minuten soll am Sonntag um 17.50 Uhr angepfiffen werden. Fehlen wird dann auf jeden Fall der Deutsche Meister HC Köln-West, an dessen Stelle haben die Adler nämlich die Rockets aus Essen eingeladen. "Die feiern in diesem Jahr nämlich wie wir ihr 25-jähriges Bestehen", begründet Eagles-Vorsitzender Wolfgang Dietrich. Die Essener bringen zudem den ehemaligen Kaarster David Neuß mit.

Zu beachten sein werden außerdem der Schweizer Meister SHC Rossemaison sowie dessen "Vize" SHC La Baroche. Auch Dänemark schickt mit den Vesterbro Starz seinen Champion. Als aussichtsreicher Außenseiter ins Turnier starten die Tilburg Condors.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adler sind heiß auf den Pokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.