| 00.00 Uhr

Lokalsport
Am Kaarster See gilt: "Mia san vier!"

Kaarst. Die SG Kaarst IV kam ungeschlagen durch die Saison und damit zum Aufstieg. Von Sophie Rhine

"Das soll uns mal einer nachmachen", sagt Trainer Dominik Patzel lachend mit Blick auf die Saison. Ohne eine einzige Niederlage marschierte die SG Kaarst durch die Saison und sicherte sich damit die Meisterschaft in der zweiten Gruppe der Kreisliga C - und natürlich auch den Aufstieg in die B-Liga.

Im vorangegangenen Jahr spielte die vierte Mannschaft der Kaarster schon oben mit, am Ende landete sie auf dem vierten Platz. "Wir haben die direkten Duelle gegen die starken Mannschaften immer verloren, aber gesehen, dass wir mithalten können", blickt der Coach zurück. Und genau dieser Erfahrungvorsprung war für ihn der entscheidende Faktor, dass es dieses Mal geklappt hat: "Die Mannschaft hat davon unglaublich viel gelernt. Die Jungs haben gesehen, wo die Fehler lagen. In dieser Saison waren wir dann konsequenter und hatten von Beginn an mehr Ehrgeiz, so dass wir es besser gemacht und uns belohnt haben." An die Qualität seiner Mannschaft hatte Patzel vom ersten Spieltag an geglaubt: "Mein Ziel war von Anfang an der Aufstieg - aber das mussten die Spieler ja nicht direkt wissen", sagt er schmunzelnd. "Wir hatten den Anspruch, oben mitzuspielen und mir war klar, dass wir auch das Zeug für ganz oben haben. Aber als eine vierte Mannschaft, sich den Aufstieg als festes Ziel zu setzen, wäre dann doch etwas vermessen und überheblich."

Doch die Ergebnisse zeigen klar, dass Patzel mit seiner Einschätzung recht hatte: Nur vier Unentschieden und keine einzige Niederlage musste seine Mannschaft hinnehmen, nur 17 Gegentore gab es in 30 Begegnungen. Fünf Spieltag vor Saisonende wollte die SG den Aufstieg dann perfekt machen, schaffte in Gierath aber nur ein 1:1. "Da waren wir plötzlich verunsichert, wir mussten in den letzten drei Partien nämlich gegen die direkte Konkurrenz ran", beschreibt der Coach. "Mit dem Sieg in Frimmersdorf waren wir dann aber sicher, dann konnte endlich gefeiert werden."

Dominik Patzel sitzt auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank, sein Kollege Markus Balzer hingegen hat sich dafür entschieden, aufzuhören, wenn es am schönsten ist. Ansonsten bleibt der Aufstiegskader fast komplett zusammen, lediglich René Paulussen (Umzug nach Polen) und Niki Schleutermann verlassen den Verein. Mit vielen Neuzugängen rechnet Patzel nicht: "Eine vierte Mannschaft ist nicht so attraktiv, unsere ersten Drei sind halt besser. Aber wer nach einer Saison ohne Niederlage meint, er bräuchte dringend neue Spieler, macht was falsch."

Für die Kreisliga B ist das Ziel eindeutig: Klassenerhalt. "Wir haben eine relativ alte Truppe und wollen es nächste Saison auch insgesamt etwas lockerer angehen", so der Trainer. "Dieses Jahr war schon echt anstrengend für alle, jetzt gucken wir einfach, was passiert. Und wenn wir in der Liga bleiben, ist das gut." Ganz nach dem neuen Motto, es locker anzugehen, beginnen die Kaarster auch erst am 13. Juli mit der Vorbereitung: "Ein Monat sollte uns reichen, die Jungs haben sich eine Pause wirklich verdient", sagt Patzel. Testspiele sind auch schon geplant, erst in Delrath und am 6. August soll es ein Heimspiel geben - ein Gegner wird noch gesucht.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Am Kaarster See gilt: "Mia san vier!"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.