| 00.00 Uhr

Lokalsport
Anja Roggel läuft doppelt ins Glück

Lokalsport: Anja Roggel läuft doppelt ins Glück
Seid umschlungen: Anja Roggel (TSV Bayer Dormagen) feiert ihren Sieg über 1500 Meter bei den Deutschen U23-Meisterschaften im hessischen Wetzlar. Johanna Christine Schulz hat das Nachsehen. FOTO: Wolfgang Birkenstock
Dormagen. Die Dormagenerin holt bei der U23-DM Titel über 1500 Meter und mit der 3x800-Meter-Staffel. Von Dirk Sitterle

Die im hessischen Wetzlar ausgetragenen Deutschen U23-Meisterschaften der Leichtathleten dürften für immer einen besonderen Platz in den Herzen der Mittelstrecklerinnen des TSV Bayer Dormagen besitzen: Anja Roggel holte sich gleich zwei Titel - zunächst den über 1500 Meter und dann den mit der 3x800-Meter-Staffel. Zu der gehörte auch ihre Trainingspartnerin Tanja Spill, die darüber hinaus noch Dritte über 800 Meter wurde.

Volle Attacke - nach dieser Devise blies Anja Roggel im Rennen über 1500 Meter auf der Zielgeraden zur Schlussattacke und stürmte zu ihrem ersten Deutschen Meistertitel. Mehr noch: In 4:23,41 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um satte vier Sekunden. Das überraschte selbst ihren erfahrenen Trainer: "Ich habe auf eine Medaille gehofft, aber niemals mit dem Sieg gerechnet", gab Willi Jungbluth zu, Denn eigentlich ist sein Schützlinge auf der 800-Meter-Distanz zu Hause. Dort steht sie mit einer Bestzeit von 2:07,58 Minuten zu Buche. Der Umstieg erfolgte zwangsläufig: "Ich hatte mich im Trainingslager verletzt und konnte darum fast nur Dauerläufe absolvieren", erklärt die aus Remscheid an den Höhenberg gewechselte Läuferin. Ihre Konkurrentin Johanna Christine Schulz (SC Rönnau) hatte sich lange ums Tempo verdient gemacht, musste sich am Ende jedoch in 4:23,86 Minuten mit dem Silberrang zufrieden geben. Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) lief in 4:25,24 Minuten auf Platz drei.

Für Tanja Spill begann über 800 Meter die Mission Podium mit ihrem Sieg im Vorlauf (2:11,56 Minuten). Im packenden Finale sicherte sie sich in 2:09,99 Minuten Rang drei. Wie eng die Entscheidung über die doppelte Stadionrunde ausfiel, zeigt ein Blick auf die Zeiten der beiden Erstplatzierten: Meisterin Janine Lins (TV Wattenscheid) benötigte 2:09,77, Laura Vierbaum (Leverkusen) auf Platz zwei 2:09,91 Minuten. Auch Caroline Dihr konnte sich im Stabhochsprung für das Finale qualifizieren und wurde mit 3,90 Metern Siebte. Die 3x1000-Meter-Staffel des TSV lief bei den Junioren mit Simon Schophaus, Joshua Nisius und Marcus Dunkel in 8:15,88 Sekunden gegen durchweg ältere Konkurrenz auf Platz elf. Zur Gold-Staffel über 3x800 Meter gehörte noch Kira von Ehren (Uerdingen). Die Siegerzeit betrug 6:50,71 Minuten.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Anja Roggel läuft doppelt ins Glück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.