| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf die DJK wartet der nächste Brocken

Lokalsport: Auf die DJK wartet der nächste Brocken
Jana Vollmert rutscht für die fehlende Kapitänin Lisa Scherring ins Spitzenpaarkreuz der DJK Holzbüttgen und trifft im ersten Spiel auf die frühere Europameisterin Wenling Tan-Monfardini. FOTO: RUST
Holzbüttgen. Tischtennis-Drittligist aus Holzbüttgen spielt am Samstagabend in Hessen beim Titelanwärter TTC Grün-Weiß Staffel. Von Jens Rustemeier

Die Damen der DJK Holzbüttgen sind inzwischen in der Realität der 3. Tischtennis-Bundesliga angekommen. Sah es nach dem ersten Spieltag und dem 6:1-Erfolg gegen die Kasseler SV Auedamm noch so aus, als könnten die Kaarsterinnen da anknüpfen, wo sie in der Regionalliga aufgehört hatten, folgte dann die Ernüchterung. Nach der 1:6-Niederlage gegen Hannover 96, spätestens aber nach den beiden 2:6-Schlappen beim TSV Schwarzenbek und beim VfL Kellinghusen in Schleswig-Holstein, weiß der Aufsteiger, wie stark die Liga ist.

Ausgerechnet jetzt geht es zu einem weiteren Topfavoriten auf den Titel. Die Reise ist nicht ganz so weit, die Aufgabe dafür umso größer: Am Samstag (18 Uhr, Gemeinschaftshaus Staffel an der Friedhofstraße) steht in Limburg an der Lahn das nächste Auswärtsspiel beim TTC Grün-Weiß Staffel an. Die Hessinnen haben bisher alle vier Partien gewonnen und dabei auch die beiden Nordteams aus Schwarzenbek (6:2) und Kellinghusen (6:4) geschlagen. Erschwerend kommt für die DJK hinzu, dass Kapitänin Lisa Scherring zur Hochzeit einer guten Freundin eingeladen ist und daher nicht mitwirken kann. "Die sind schon megastark. Da hätten wir es auch in kompletter Aufstellung sehr schwer", sagt Scherring. Im DJK-Team werden daher erstmals Katja Brauner und Oxana Gorbenko gemeinsam hinter Miriam Jongen und Jana Vollmert auflaufen. Eigentlich ist das Team aus Staffel den Kaarsterinnen noch aus Regionalliga-Zeiten gut bekannt. Allerdings hat sich das Gesicht der Mannschaft stark gewandelt. Auf der Spitzenposition spielt jetzt in Wenling Tan-Monfardini (bisherige Bilanz: 8:0) eine frühere Mannschafts-Europameisterin, die auch schon zweimal an den Olympischen Spielen teilnahm und in ihren besten Zeiten auf Position 22 der Weltrangliste geführt wurde. Die 44-jährige Chinesin spielt international für Italien und ist in Staffel die Leitfigur für das ansonsten sehr junge Team. Darin spielt auch Monfardinis sechzehnjährige Tochter, Gaia (0:2), die gleichzeitig als Dolmetscherin für ihre noch nicht so gut Deutsch sprechende Mutter dient. Mutter und Tochter treten auch gemeinsam im Doppel an. Vor zwei Jahren waren sie das erste Mutter-Tochter-Duo, das in einem Mannschaftsspiel der 1. Bundesliga zusammen antrat und das Spiel auch gewann. Dahinter rangieren bei Staffel in Lea Grohmann (3:3) und Yuki Tsutsui (4:0) zwei weitere Jugendspielerinnen. Komplettiert wird das Team von Anke Brück (0:2) und Lisa Maylin Stickel (4:0). Bei den Limburgern ist die Zielsetzung klar formuliert. Tan-Monfardini soll die junge Truppe als Spielertrainerin in die 2. Liga führen. DJK-Spielerin Jana Vollmert, die ausgerechnet in diesem Spiel ins obere Paarkreuz rückt und direkt gegen die Ex-Europameisterin antreten darf, sieht ihr Team in der Außenseiterrolle: "Staffel hat eine Top-Mannschaft. Aber wir haben keinen Druck und können locker aufspielen."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf die DJK wartet der nächste Brocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.