| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf Ronny Rogawska wartet noch viel Arbeit

Lokalsport: Auf Ronny Rogawska wartet noch viel Arbeit
Rückkehrer Nicolai Zidorn steuerte drei Treffer zur 24:28-Niederlage bei, die Handball-Drittligist TV Korschenbroich im Testspiel gegen den klassentieferen VfB Homberg hinnehmen musste. FOTO: M. Jäger
Korschenbroich. Handball-Drittligist TV Korschenbroich muss sich im Testspiel dem klassentieferen VfB Homberg geschlagen geben. Von Volker Koch

Ronny Rogawska sagt das, was fast alle Handball-Trainer nach Testspielen während der Saisonvorbereitung sagen: "Die Ergebnisse sind nicht wichtig." Da mag etwas dran sein. Doch dem TV Korschenbroich sollten die Resultate der ersten drei Begegnungen, die der runderneuerte Handball-Drittligist in der vergangenen Woche bestritt, zu denken geben.

Waren die Niederlagen gegen die Zweitligisten VfL Eintracht Hagen (18:32) und HG Saarlouis (27:36) erwartbar, musste sich der TVK im Testspiel Nummer drei sogar dem klassentieferen VfB Homberg geschlagen geben: Gegen den Nordrheinligisten setzte es eine 24:28-Schlappe (Halbzeit 13:15), die vor allem fehlende Abstimmung im neuformierten Kader des Drittligisten offenbarte. Dabei ist die Zeit bis zum Saisonbeginn nicht mehr lang: Am 27. August (Sonntag, 17 Uhr, Hinni-Schwenker-Halle) wartet beim Aufsteiger ATSV Habenhausen die erste Pflichtaufgabe.

"Bis dahin müssen wir unsere Trainingseinheiten nutzen und geduldig am Zusammenspiel unserer komplett neuen Mannschaft arbeiten", sagt Rogawska, der mahnt: "Wir müssen in Ruhe arbeiten." Wichtig sei es, "dass wir uns als Mannschaft finden." Was bei zehn neuen Feldspielern nicht so einfach sein dürfte. Die einzigen beiden, die bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison dabei waren, Aaron Jennes und Steffen Brinkhues, stiegen mit der Partie gegen Homberg jetzt auch ins Training ein, konnten dabei aber verständlicherweise noch keine wirklichen Akzente setzen. Das taten zunächst die Gäste, die mit 8:4 in Führung gingen und den TVK bis zur Pause nur auf 13:15 herankommen ließen. Im zweiten Durchgang gelang dem TVK eine zunächst erfolgreich scheinende Aufholjagd: Julian Mumme verkürzte per Kempa-Trick auf 18:19 (42.), Tim Dicks vier Minuten später noch einmal auf 19:20. Doch dann leisteten sich die Gastgeber eine siebenminütige Torflaute, die Homberg nutzte, um auf 25:19 wegzuziehen.

"Vor uns liegt viel Arbeit. Aber wir wussten, was auf uns zukommt und haben Lust auf diese Herausforderung", sagt Rogawska - in etwa das, was alle Trainer während der Saisonvorbereitung sagen. Die nächste Gelegenheit, an dieser herausforderung zu arbeiten, bietet sich dem TVK beim eigenen hand.ball.herz.club-Turnier am Samstag (5. August, ab 13 Uhr), wenn Zweitligist TuSEM Essen und die Ligakonkurrenten HSG Krefeld und Leichlinger TV ihre Visitenkarte in der Waldsporthalle abgeben. Gegen Homberg spielten: Jäger (Krüger); Pötzsch (2), Bongaerts (2), Bock (3/1), Dicks (1), Jennes (1), Bohrmann (3), Mumme (5), Brinkhues (2), Zidorn (3), Bleckat (1), Schneider (1), Hampel.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf Ronny Rogawska wartet noch viel Arbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.