| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf zum Tandem-Tag

Lokalsport: Auf zum Tandem-Tag
FOTO: A. Woitschützke
Gnadental. Der "Tandem-Tag" feiert Jubiläum: Zum zehnten Mal steigt das integrative Sportfest, das längst zu einem Volksfest geworden ist, morgen auf Gut Gnadental. Von Volker Koch

Olympiasieger - Ulrike Nasse-Meyfarth (Leichtathletik), Marcus Ehning (Springreiten) - und Weltmeister - Berti Vogts (Fußball), Nadia Ehning (Voltigieren) haben sich ebenso angesagt wie die lokale Prominenz mit Gesundheitsminister Hermann Gröhe an der Spitze. Doch im Mittelpunkt des 10. Tandem-Tags, der morgen um 10 Uhr mit einer gemeinsamen Radtour auf Gut Gnadental beginnt, stehen andere.

"Das gemeinsame Sporttreiben von Behinderten und Nicht-Behinderten ist nach wie vor das Allerwichtigste an diesem Tag", stellt Jutta Zülow klar. Die Hausherrin ist Vorsitzende der nach ihrem verstorbenen Mann benannten "Tandem-Stiftung Burkhard Zülow" und Motor des integrativen Sportfestes, das längst zu einem kleinen Volksfest geworden ist.

Programm und Motto sind unverändert: Jeder darf und jeder sollte irgendwo mitmachen bei all den Sportarten, die sich am "Tandem-Tag" präsentieren. Ob auf den dreirädrigen Spezial-Tandems, die nach der gemeinsamen Ausfahrt an der Erft entlang ganztägig für eine Probefahrt zur Verfügung stehen, oder an der Tischtennisplatte, wo sich die "NGZ-Sportlerin des Jahres" Miriam Jongen gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Jana Vollmert vom Regionalliga-Meister DJK Holzbüttgen zum Training mit dem Tischtennisteam der Gemeinnützigen Werkstätten (GWN) verabredet hat.

Ob beim integrativen Fußballspiel, das diesmal nicht auf der Bezirkssportanlage Gnadental, sondern in Turnierform auf der eigens dafür präparierten Wiese zwischen Nixhütter Weg und Gutshaus ausgetragen wird. Ob bei den Judoka der TG Neuss oder den Ringern des KSK Konkordia Neuss, die sich die im Innenhof ausgelegten Matten teilen, oder beim Rollstuhlbasketball mit den Spezialisten der Cologne 99ers.

Besonders Wagemutige können mit dem Kanu durchs Wildwasser der Erft paddeln oder sich auf den Pferderücken schwingen, beim Voltigieren wie beim Ponyreiten. Ein Rollstuhlparcours ist ebenso aufgebaut wie eine Fußballtorwand und Tennis-Kleinspielfelder. "Jedes Jahr kommt irgendetwas Neues hinzu", sagt Sylvia Schlesak, die gemeinsam mit KSB-Geschäftsstellenleiter Martin Limbach das bunte Treiben organisiert und koordiniert, was nicht immer ganz einfach ist. "Aber da wir keinen wirklich ausgeklügelten Zeitplan haben, sondern die meisten Aktionen gleichzeitig laufen, ist auch keiner böse, wenn er mal ein paar Minuten warten muss, bis er an der Reihe ist", weiß Sylvia Schlesak aus einem knappen Jahrzehnt Tandemtag-Erfahrung.

Das um so mehr, als sich die Wartezeit gut überbrücken lässt. Es gibt viele Interviews mit den Gästen, bei denen morgen die Sportprominenz um Berti Vogts und Ulrike Nasse-Meyfarth im Mittelpunkt steht. Es gibt Musik mit den Jazz-Brothers - ihr "Aufmarsch" zum Wiesenwehr, um dort um 12.30 Uhr die Kanuten zu empfangen, ist Kult - und Melody on the rocks um Ex-Landrat Dieter Patt. Es gibt Essens-, Getränke- und Verkaufsstände, deren Erlöse ebenso zu einhundert Prozent in die Stiftungskasse fließen wie die aus der reich bestückten Tombola - Hauptgewinn ist eine Reise zum DFB-Pokalendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund am 27. Mai in Berlin nebst Eintrittskarten und Übernachtung für zwei Personen. Und es gibt die Möglichkeit, ganz viele Gespräche zu führen. . .

Die Einnahmen fließen in das ganzjährig laufende, integrative Sportprogramm, an dem sich inzwischen mehr als ein Dutzend Förder- und Regelschulen aus dem gesamten Rhein-Kreis beteiligen. Gespendet werden kann natürlich auch: "Wir sammeln Geld für neue Tandems", sagt Jutta Zülow. Dass die Dreiräder in die Jahre gekommen sind, konnte sie beim Radrennen in Büttgen selbst erleben, wo sie gemeinsam mit dem neuen Kreissportbund-Chef Hermann-Josef Baaken in die Pedale trat und nach den knapp zwei Kilometern feststellte: "Noch ein Grund mehr, eifrig zu sammeln."

Und nicht zuletzt ist der morgige Tandem-Tag die richtige Einstimmung auf die Special Olympics Landesspiele, denn die werden vom 10. bis 12. Juli in Neuss ausgetragen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf zum Tandem-Tag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.